Dienstag, 14. Februar 2017

Romantische Wiederholungstäterin...

Ja es ist so, Jahr um Jahr schreibe ich, dass man seine Liebe nicht institutionalisieren lassen darf, dass der Signore und ich solche Sachen wie den Valentinstag nicht brauchen und so weiter bla bla bla... (das Ganze gibt es z.b. hier und hier mit super Madeleine-Rezepten nachzulesen). Und dann werde ich Jahr für Jahr doch wieder schwach und gebe dem Valentinstag einen klitzekleinen Platz in unserem Leben. Obwohl, so ausgeprägt ist das Ganze dann doch nicht, da der Signore ja dem Süssen verfallen ist und sich über nichts so sehr freut wie über einen Kuchen. Dazu kommt, dass ich ihm auch an vielen anderen Tagen einen Kuchen backe und auch Rosen, wenn ich denn gerade biologische im Haus habe, werden an vielen anderen Tagen auf den Kuchen gelegt... Vielleicht bin ich doch keine Wiederholungstäterin? Oder doch?  Ich mag die Vorstellung, dass die Menschen ein bisschen romantischer werden. Schuld daran trägt übrigens meine älteste Schwester und das kam so...
...als meine älteste Schwester auszog, war ich neun Jahre alt und vermisste sie ganz schrecklich. Im Ersten Jahr, in dem sie ausgezogen war, schickte sie mir zum Valentinstag eine Karte. Sie schrieb, dass sie mich lieb habe und auch vermisse. Diese Karte habe ich bis heute aufbewahrt und seither ist der Valentinstag einfach etwas Besonderes für mich. Ich gebe auch ganz ehrlich zu, dass ich immer etwas auf eine süsse Nachricht von einem lieben Menschen warte... Ich muss aber auch gestehen, dass mich in jüngeren Jahren (als ich den Signore noch nicht kannte), diese süssen Überraschungen in etliche unangenehme Situationen gebracht haben. Vielleicht backe ich deshalb auch so gerne für den Signore. Er freut sich und ich weiss, dass ich ihn lieb habe und er mich lieb hat - übrigens auch ohne Kuchen!

Diesen Schokoladenkuchen fand er aber besonders lecker und er und mein Bruder haben ihn in kürzester Zeit gegessen. Somit habe ich also gleich zwei Menschen glücklich gemacht (ich habe natürlich auch ein Stück probiert, aber Ihr wisst ja, wenn ich die Wahl habe zwischen deftigen salzigen Speisen und Kuchen, dann stehe ich der Chipstüte emotional einfach näher;).

Der Kuchen besteht aus drei Teilen: Der Buttercreme, dem Schokoladenboden und dem Japonaisboden

Zutaten Japonaisboden: 1 Eiweiss, 40g Zucker, 30g gemahlene Haselnüsse, 1,5 El Mehl

Zubereitung Japonaisboden: Das Eiweiss Steiff schlafen, danach den Zucker, die Haselnüsse und das Mehl sorgfältig darunter ziehen. Auf ein Blechreinpapier einen Kreis mit einem Durchmesser von 18cm aufzeichnen und die Masse darauf verteilen. Das Ganze 15 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen.

Zutaten Schokoladenboden: 2 Eier, 100g Zucker, 100g Butter, 100g Mehl, 2 gestrichen EL Kakaopulver, 1 gehäufter TL Backpulver, 50ml Wasser

Zubereitung Schokoladenboden: Die Eier mit der Butter und dem Zucker schaumig rühren, die restlichen Zutaten beigeben und zu einem glatten Teig verrühren. Eine Kuchenform mit 18cm Durchmesser einfetten, mit Mehl bestäuben und kurz im Kühlschrank auskühlen lassen (ca. 15 Minuten). Den Teig in die Form geben und knapp 40 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen (damit der Kuchen nicht verbrennt, sollte er in der Hälfte der Backzeit mit einer Alufolie zugedeckt werden). Den Kuchen nach dem Backen gut auskühlen lassen und in der Mitte durchschneiden, damit es zwei Kuchenböden gibt.

Zutaten Buttercreme: 200g Butter, 50g Puderzucker, 1 EL Kakaopulver, 1 El Obstbrand (optional zwei geschlagene Eiweiss).

Zubereitung Buttercreme: Die Butter richtig weich (nicht flüssig) werden lassen und gut mit den anderen Zutaten verrühren. Ich habe zusätzlich zwei Eiweiss steif geschlagen und unter die Butter gezogen, bevor ich die anderen Zutaten dazu gab. So wird die Creme flüssiger, aber auch luftiger. 

Die Torte wird dann schichtweise in der Kuchenform zusammengefügt (Schokoladenboden, Buttercreme, Japonaisboden, Buttercreme, Schokoladenboden). Ich habe sie danach für zwei Stunden im Kühlschrank kühl gestellt und erst kurz vor dem Servieren aus der Form geholt und mit der restlichen Buttercreme bestrichen.

Ihr könnt sicher erahnen, dass es die Torte kalorientechnisch in sich hat... Aber eben, Liebe geht durch den Magen und Schokolade macht glücklich;)

Ich wünsche Euch einen wundervollen und romantischen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Deine persönliche Valentinsgeschichte macht es doch aus. Im Prinzip könnte das an jedem anderen Tag genau so geschehen, und genau so wichtig sein....
    Die Torte hört sich sehr fein an!
    Herzlichst
    yase - die zu oft auf Nachricht wartet von Menschen die sie lieb hat..... Und die dann doch nicht kommen. Yase ist ein bisschen dumm....

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yase,
    wer hofft ist nie dumm!!! Ich versuche mich aber im Moment einfach über die Menschen zu freuen, die mich wertschätzen und weniger über die traurig zu sein, die das nicht tun. Ist immer alles eine Frage vom Fokus!
    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen