Mittwoch, 8. Februar 2017

Magischer Kartoffelsalat und ein Rezeptbuch...

Wenn ich sagen würde, dass ich keine Geschenke mag, dann würde ich lügen. Im Gegenteil... Ich liebe Geschenke, wenn sie von Herzen kommen und ich merke, dass sich jemand Mühe gegeben und etwas überlegt hat. So habe ich mich riesig gefreut, als mir eine junge Künstlerin kürzlich ein Rezept-Buch gemalt hat. Ich verlinke Euch hier ihren YouTube-Kanal, dann könnt Ihr Euch ihre Bilder einmal ansehen.
Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe die junge Dame, sie unterzeichnet ihre Bilder mit Muryo, Anfang Jahr über meine Schwester www.madamegaianna.blogspot.com kennen gelernt. Ich war damals in einem ziemlich desolaten Zustand, hatte Grippe und sass verzweifelt zwischen vielen ungepackten Zügelkisten. Sie haben mir einen ganzen Tag lang beim Packen und Zügeln geholfen und ich war schwer beeindruckend, wie diese 17-jährige junge Dame zupacken konnte und wie gelassen sie auf mein Chaos reagierte. Unter anderem hat sie meine vielen Kochbücher in der alten Wohnung ein- und in der neuen Wohnung wieder ausgeräumt. Da kam ihr wohl die Idee, dass ich ein Rezeptbuch für meine eigenen Rezepte brauchen könnte und das hat sie mir dann gemalt. Ich bin nicht ganz so überzeugt, dass ich beim Kochen so hübsch und süss aussehe wie die Person auf dem Buch. Der Signore meinte aber, dass das Bild perfekt getroffen sei und ihn die Augen und der Hüftschwung sehr an mich erinnern würden;)

Solche Geschenke, die so unerwartet kommen und erst noch von einem Menschen, der mir geholfen hat und dem eigentlich ich etwas schenken sollte, berühren mich zutiefst. Vor allem auch deshalb, weil ich im Buch auch noch ein Familienrezept für einen wunderbaren Kartoffelsalat fand. Mit Familienrezepten ist das so eine Sache. Sie sind mir heilig und wenn ich die Ehre habe, dass jemand ein Rezept mit mir teilt, dann macht mich das sehr stolz. Muryos Mama macht den besten Kartoffelsalat der Welt und zum Glück hat sie das Rezept aufgeschrieben und ich darf es nun mit Euch teilen. Und ja, der Kartoffelsalat ist wirklich lecker. Er ist schnell zubereitet und schmeckt sehr, sehr gut.

Da das Ursprungsrezept auf Englisch geschrieben ist, habe ich es so gut wie möglich übersetzt.

Zutaten: 500g festkochende Kartoffel, 1 mittelgrosse Zwiebel, 1/2 Tasse Gemüsefond, 1/2 TL Salz, 1 TL Senf, 1/2 Tasse Essig, 1/2 Tasse Sonnenblumen- oder Rapsöl

Zubereitung: Die Kartoffeln mit Schale im Wasser weichkochen (oder im Dampfkochtopf - da geht es natürlich schneller), 20 bis 30 Minuten auskühlen lassen, schälen und in ungefähr einen Zentimeter dicke Stücke schneiden. Den Gemüsefond kochen, das Salz und die klein geschnittene Zwiebel dazu geben, das Ganze mit dem Senf, dem Öl, dem Essig und allenfalls mit etwas Kräutern verfeinern und die Kartoffeln in einer Schüssel gut damit verrühren.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Salat besonders gut wird, wenn man der Sauce etwas Zeit lässt um sich mit den Kartoffeln zu verbinden.

Ich habe mich wirklich sehr über das Buch und das Rezept gefreut. Meine Schwester sagt immer, dass man eigentlich nur bloggen sollte, wenn man etwas zu Teilen hat. In Letzter Zeit hatte ich einfach nichts und war so müde und erschöpft, dass ich auch nicht die Energie fand Euch aus meinem Leben zu berichten. Als ich dann das Buch und das Rezept geschenkt bekommen habe wusste ich, dass ich Euch davon erzählen will. So geht das mit liebevollen Geschenken, sie ziehen Kreise und die Magie davon geht weiter...

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Das Buch ist schön! Ach wie schön, dass ihr euch getroffen habt. Das tut euch beiden gut....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war wirklich eine sehr schöne Begegnung für mich!

      Löschen
  2. Muss ein schwäbisches Mädle sein, diese Muryo

    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie ist Schweizerin wie ich. Aber wir sind den Schwaben ja auch nahe;)

      Löschen