Sonntag, 25. Dezember 2016

Weihnachtswünsche...

Weihnachten und Wünsche passen einfach wundervoll zusammen. Wir wünschen einander frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. Das Wünschen hat in meinem Leben im vergangenen Jahr aber noch einen viel höheren Stellenwert bekommen. Endlich habe ich verstanden, wie wichtig es ist, dass wir Wünsche überhaupt zulassen, dass wir sie äussern (nicht nur vor uns, sondern auch mal gegenüber unserem Umfeld) und ihnen den Raum geben lebendig zu werden.
Vor einem Jahr schrieb ich einen etwas anderen Post (ihr könnt ihn hier nachlesen). Daraufhin erhielt ich von einer lieben und sehr feinfühligen Leserin dieses Blogs eine Nachricht. Sie sagte, dass sie das Gefühl habe, dass ich traurig sei. Wie Recht sie hatte. Und ich habe es selber nicht einmal gemerkt. Daraufhin folgte eine sehr düstere Zeit für mich. Ich hatte mich teilweise selber in Situationen manövriert, in denen es mir gar nicht gut ging und ich zur absolut schlechtesten Version von mir wurde.

Doch dann kam wieder ein lieber Mensch und machte mir bewusst, dass mein eigener Kampf vorbei sei und ich wieder lustvoll leben solle. Es dauerte noch eine Weile, bis ich das auch umsetzen konnte. Manchmal brauchen Samenkörner eben Zeit zum Wachsen.

Schlussendlich habe ich dann aber den Weg zurück zum Hoffen und Wünschen gefunden. Und nicht nur das. Ich befreite mich von ganz vielen Dingen, die einfach nicht gut waren für mich, und ich begann mir selber meine Wünsche zu erfüllen.

Ein ganz grosser Wunsch war es, endlich einen Blog über das Essen meiner Heimat zu machen. Dank der lieben Sonja (hier habe ich über sie geschrieben) lernte ich Beatrice kennen, die Kurse zur Gestaltung der eigenen Website anbietet (weitere Infos dazu gibt es unter: www.smartwebsites.ch), und in kürzester Zeit war www.essenwiezuhause.ch Wirklichkeit geworden. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was mir das bedeutet und wie sehr ich mich darüber freue. Ich werde dort nun regelmässig über das Essen aus dem Bernbiet schreiben. Signora Pinella wird es aber weitergeben. Schliesslich war sie zuerst da...

Das ist nur einer von vielen Wünschen, die wahr geworden sind, weil ich gelernt habe zu wünschen, wie ich das noch nie tat. Und das Befreiende an der Geschichte ist, dass man beim Wünschen ganz frei ist und dass auch die Wünsche ganz frei sind. Manchmal erfüllen sie sich, manchmal auch nicht, aber man darf immer weiter wünschen und träumen.

Daher wünsche ich Euch allen wundervolle und gesegnete Festtage und für jeden neuen Tag den Mut zum Wünschen!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Liebe Therese ich wünsche dir eine frohe Weihnachten, ein erholsames Jahresende und ein gesundes, erfolgreiches 2017 mit ganz vielen Wünschen!
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Simone, das wünsche ich Dir auch!

      Löschen
  2. Und wie folge ich deinem neuen Blog?? Ich hab da nichts gefunden.... 😕
    Ich freue mich so sehr, dass du deinen Weg in diesem Jahr für dich gefunden hast..... Ich freue mich wirklich.
    Alles Liebe für dich im neuen Jahr
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unter den Posts kann man dem Blog folgen.
      Ich wünsche Dir auch alles Liebe!

      Löschen
  3. Es freut mich sehr zu lesen, dass es dir besser geht. Ja... was sagte Jesus? Ihr habt nicht, weil ihr nicht darum bittet! Und was ist wünschen anderes, als die Schätze die uns zustehen, in Anspruch zu nehmen. Danke für den wunderbaren Post. Herzlichst Melanie

    AntwortenLöschen