Dienstag, 29. November 2016

Mercato Cannobio&Gewinnerinnen...

Damit der heutige Post nicht "nur" aus den Worten "gewonnen haben" besteht, zeige ich Euch noch ein paar Bilder vom Markt in Cannobio. Aber ja ich weiss, Ihr wollt wissen, wer die Kalender bekommt. Über Eure zahlreichen Kommentare habe ich mich sehr gefreut und danke Euch dafür! Ich habe noch mindestens eine weitere Verlosung vor Weihnachten geplant. Da könnt Ihr wieder Euer Glück probieren. Aber nun zum Markt. Denn Ihr wisst ja, Märkte sind meine grosse Leidenschaft...
Cannobio ist die erste grössere Ortschaft nach der Schweizer Grenze in Richtung Italien. Und da der Signore und ich ja gerne nach Locarno reisen (hier und hier habe ich darüber geschrieben), ist es natürlich auch sehr verlockend ab und zu einen Abstecher in unser geliebtes Italien zu machen. Ihr wisst ja wie das bei uns ist mit dem Heimweh oder besser gesagt der Nostalgia und so...

Jedenfalls wurde mir schon von verschiedenen Leuten gesagt, dass der Sonntagsmarkt in Cannobio hübsch und eine Reise wert sei. Und das stimmt definitiv. Der Signore und ich haben den Besuch dort sehr genossen. Wir sind dann auch vollbepackt mit leckeren Dolci und drei verschiedenen Ravioli-Ausstechern wieder zurück nach Locarno gefahren. Natürlich wollte der Signore unbedingt von mir wissen, warum ich unbedingt drei verschiedenen Ravioli-Ausstecher brauchte - einen Runden, einen Quadratischen und eine Herzform. Also habe ich ihm geduldig erklärt, dass die Form der Ravioli den Geschmack und die Haftung der Sauce stark beeinflussen. Als ich ihm dann auch noch herrliche Ravioli zauberte, verstand er meine Argumente. Abgesehen davon waren die Ausstechen (wie die meisten Sachen auf dem Markt) sehr günstig...
Also Ihr seht, der Sonntagsmarkt in Cannobio ist wirklich eine Reise wert. Hier findet Ihr weitere Infos dazu.

Und nun noch zum Adventskalender. Gewonnen haben die liebe Manuela Danzeisen und die liebe Verena vom Blog www.fadegrad.blogspot.ch Herzliche Gratulation dazu! Gerne würde ich die Kalender noch heute zur Post bringen. Meldet Euch also bitte so schnell wie möglich und sendet mir Eure Adresse an signorapinella@gmail.com

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Sonntag, 27. November 2016

Weihnachtsverlosung...

Heureka, ich habs geschafft! Druckfrisch halte ich meinen Signora-Pinella Adventskalender in den Händen und bin sehr glücklich darüber. Bereits im letzten Post habe ich ja geschrieben, dass ich noch an einem Projekt herumwerkle... Ich habe dafür 24 Adventsinspirationen zusammengetragen, selber Fotos gemacht und Texte geschrieben. So ein bisschen eine komprimierte Version von dem, was Ihr auf dem Blog findet. Und weil ich mich so darüber freue und hoffe, dass es die Menschen, die ich damit beschenken will auch tun werden, möchte ich gerne auch zwei Stück davon an Euch verlosen.
Die Idee vom Kalender ist, dass er jeden Tag einen kleinen Input zum Geniessen, Gestalten und Entspannen liefert. Kleine Ideen, die das Leben schöner machen. Vielleicht werde ich die Bilder und Texte auch auf dem Blog Tag für Tag wie ein Kalender aufschalten. Was würdet Ihr davon halten?

Und bevor ich mich für heute schon wieder verabschiede und mich einem herrlichen Raclette widme, hier noch die Angaben zur Verlosung: Mitmachen kann jede volljährige Person mit oder ohne Blog. Hinterlasst mir einfach hier auf dem Blog (bitte einen Namen dazu angeben) oder auf Facebook oder auf Instagram einen Kommentar. Wenn Ihr den Link auf Facebook teilt (hier geht es zu meiner FB-Seite) oder dort oder auf Instagram kommentiert, habt Ihr doppelte bzw. dreifache Gewinnchancen. Die Verlosung läuft von heute an einen Tag bis Morgen Montag 28. November um Mitternacht. Ich gebe den/die Gewinner/in auf meinem Blog bekannt. Ihr müsst mir dann einfach eine Mail mit Eurer Adresse an signorapinella@gmail.com schicken. Also vergesst nicht zu überprüfen, ob Ihr gewonnen habt und antwortet schnell, damit Ihr den Kalender am 1.Dezember bekommt!

Ich wünsche Euch einen wundervollen ersten Advent!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Freitag, 25. November 2016

Adventskalenderinspirationen...

Alle Jahre wieder... Nein ich meine nicht das Weihnachtslied, sondern die Adventskalender;) Ich habe  Euch ja bereits in den letzten zwei Jahren hier und hier von meinen Adventskalender-Projekten berichtet. Nun ist es wieder Zeit dafür. Da ich schon einiges fertig habe, will ich Euch diese Sachen heute als kleine Inspiration zeigen.
Die Lösung etwas schwerere Pakete an einen Kleiderbügel zu hängen finde ich eigentlich ziemlich elegant. Es sieht schön aus, ist stabil und der Kalender kann mühelos irgendwo aufgehängt werden. Denn oft ist das mein grosses Problem mit den Kalendern. Sie sind viel zu schwer und unhandlich. So bin ich auf diese Idee gekommen.

Der zweite Kalender ist für den Signore. Ich habe ihm kleine Liebesbotschaften auf schlichte Schächtelchen geschrieben, darin etwas Süsses versteckt und das Ganze in einer Silberschale arrangiert. Etwas später entdeckte ich dann noch einen Adventskalender mit einer Drohne. D.h. am 24. Dezember hat man alle Teile für eine kleine Drohne zusammen. Weil der Signore solche Sachen liebt und das Ding nicht so arg teuer war, habe ich ihm das gekauft. Und natürlich findet er diesen Kalender jetzt absolut genial... Ich hoffe mal, dass er sich auch an meinen kleinen Liebesbriefen freut.

Und da wäre ja noch mein drittes Adventskalender-Projekt. Wenn ich das irgendwie noch hinbekomme, werde ich Euch davon berichten und ein paar Kalender verlosen. Aber eben, im Moment bin ich so beschäftigt, dass ich noch nicht so weit bin, wie ich das gerne wäre. Anderseits ist es auch schön so. Ich bin beruflich wieder sehr glücklich und habe gerade in letzter Zeit so viele inspirierende Menschen kennen gelernt, dass ich fast platze vor Ideen. Manchmal muss man halt eben einfach etwas verändern im Leben...

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Dienstag, 22. November 2016

Weihnachtswunderland...

Eigentlich wollte ich mit Weihnachten noch etwas warten. Eigentlich bin ich noch nicht ganz bereit dafür. Doch dann erging es mir kürzlich ein bisschen wie Alice, die dem weissen Kaninchen folgte und im Wunderland landete... Und das kam so. Ich durfte die Weihnachtsausstellung vom Caramel-POP UP - www.caramelpopup.ch - in Schönenwerd fotografieren und da war es um mich geschehen.
Im Caramel POP UP finden immer wieder zeitlich begrenzte und einfach wundervolle Ausstellungen statt. Der aktuelle POP UP Store in diesem hübschen Holzhaus im Bally-Park ist eine Weihnachts-Traumwelt. Die Organisatoren haben liebevoll die schönsten Weihnachtsdekosachen zusammengetragen und unsagbar schön präsentiert. Ich hatte dieses Gefühl bisher nicht oft, aber würde ich eine Weihnachtsausstellung machen, dann müsste sie genau so aussehen.

Der Store ist jeweils über das Wochenende von Freitag bis Sonntag geöffnet. Und nun kommt der schönste Teil der Geschichte. Nächsten Samstag findet bereits zum dritten Mal der Sternenzauber Weihnachtsmarkt in Schönenwerd statt (hier findet Ihr alle Infos dazu). Meine Schwester www.madamegaianna.blogspot.ch investiert Jahr für Jahr viel Zeit und Liebe in dieses Projekt. Und auch Caramel POP UP wird mit einem Stand dort vertreten sein. Solltet Ihr also am nächsten Samstag noch nichts vorhaben, dann kommt unbedingt nach Schönenwerd an den Sternenzauber - und wenn Ihr schon etwas vorhabt, dann sagt es ab und kommt auch!

Und wenn Ihr dann noch mehr Weihnachtsinspirationen möchtet, dann schaut unbedingt im POP UP Store vorbei (die Öffnungszeiten findet Ihr hier). Ich bin dabei die vielen schönen Sachen von dort in meine Weihnachstdeko einzubauen und will Euch bald schon Bilder davon zeigen. Im Moment bin ich viele Ideen und Projekte am ausbrüten. Das ist auch gut so und ich hoffe, dass ich Euch noch vor Weihnachten von meinem allerneusten Herzensprojekt berichten kann... Ihr dürft gespannt sein.
Ich mag es einfach, wenn Träume wahr und Menschen kreativ werden. Deshalb habe ich mich auch in das Caramel-Weihnachtswunderland verliebt...

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Montag, 14. November 2016

Meine Freundin Erin...

Als kleines Kind hatte ich eine imaginierte Freundin. Ja, ich stehe dazu, dass ich zu diesen freakigen Geschöpfen gehörte, die sich eine Freundin vorstellen. Passend dazu nannte ich sie Mago und wir erlebten viele Abenteuer zusammen. Später konnte ich dann stundenlang in die Welt der Bücher versinken und liebte es mir vorzustellen, dass die Protagonistinnen lebendig werden würden. Auch heute noch stelle ich mir manchmal vor, wie es wäre gewisse Menschen zu treffen. Meist sind es aber nicht erfundene Personen sondern Autorinnen - vorzugsweise von Kochbüchern. So wünsche ich mir, seit ich das erste Buch von Erin Gleeson geschenkt bekommen habe, sie einmal treffen zu dürfen.
Erin Gleeson hat sich mit ihrem ersten Buch "Ein Fest im Grünen" direkt in mein Herz gekocht, gezeichnet und geschrieben. Die Rezepte im Buch sind simpel und vegetarisch. Ich mag das Buch aber vielmehr wegen dem Lebensgefühl von Freude, Genuss und Gemütlichkeit, das es mir vermittelt. Das war bei mir schon immer so. Es gibt Kochbücher, die ich wie die Werke grosser Literaten oder Forschungsberichte lesen und dann gibt es die anderen, die ich mir mehr anschaue und einfach das Gefühl der Leichtigkeit, das sich dadurch einstellt, geniesse. Zu eben diesen Büchern gehören diejenigen von Erin Gleeson.

Sie hat nicht nur die Rezepte selber kreiert, sondern auch wundervolle Illustrationen gemalt. Übrigens  wohnt sie mit ihrem Mann in einem wundervollen Haus in Kalifornien, in dem ich sie wirklich unbedingt einmal besuchen möchte... Auch ihr Blog ist ein Traum, da müsst Ihr unbedingt vorbeischauen: www.theforestfeast.com

Ich habe mich deshalb auch sehr gefreut, als ich kürzlich zwei weitere Bücher von ihr fand. So hielten nun auch noch "The forest feast gatherings" und "Ein Fest im Grünen für Kinder" bei mir Einzug. Obwohl das so nicht ganz stimmt. Letzteres habe ich sofort an meine Schwester und meine drei kleinen Nichten weitergegeben. Die sind nämlich auch schon sehr kochbegeistert.

Kennen gelernt habe ich Erin Gleeson übrigens über eine liebe Freundin, die mir ihr erstes Buch zum Geburtstag geschenkt hat. Zum Glück gibt es neben dem gewünschten und imaginierten Freunden auch noch die echten, die einem das Leben ganz praktisch und real verschönern;)

Solltet Ihr aber noch auf der Suche nach einer lieben Buchfreundin sein, dann kann ich Euch die Bücher von Erin Gleeson wärmstens empfehlen!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

P.S. Hattet Ihr als Kind auch unsichtbare Freunde? Bitte lasst mich jetzt nicht mit dem Gefühl alleine, dass ich da die Einzige bin... Sonst muss ich mich dann ausführlich bei Mago darüber beschweren;)

Montag, 7. November 2016

Herbstliche Tafelfreuden...

Kürzlich fiel mir ein, dass ich schon lange keinen Beitrag mehr zur Rubrik "Tafelfreuden" gemacht habe. Ich liebe es ja den Tisch für Gäste vorzubereiten und zu dekorieren. Und weil wir am Samstag den Geburtstag meines Schwiegervaters nach- und den vom Signore vorgefeiert haben, habe ich gleich noch ein paar Bilder der herbstlichen Tischdecke gemacht. Ihr wisst ja, ich verweigere mich Weihnachten noch etwas.
Die Hauptzutaten für die Tischdeko waren Blumen vom Markt (über den wundervollen Stand, wo ich sie jeweils kaufe, habe ich hier berichtet). Diese habe ich ganz einfach und er Suppenschüssel arrangiert, welche der Signore und ich von seiner Grosstante geerbt haben. Dazu kamen ein paar rote Äpfel, Hagebutten, Kastanien und die weissen Leinenservietten von meiner Oma, die ich mit einem Olivenzweig dekoriert habe, und schon war die Deko fertig.

Das Essen fiel dann übrigens ziemlich simpel aus. Weil die Geburtstagskinder für Spaghetti Bolognese schwärmen, habe ich ihnen ihr Leibgericht gekocht. Ich glaube, dass ich ihnen damit viel mehr Freude bereitet habe, als wenn ich in stundenlanger Arbeit ein Stück Fleisch mit Beilagen zubereitet hätte.

Nach einem gemütlichen Abend mit lustigen Spielen und gutem Wein zogen der Signore und ich das Fazit, dass wir es beim Essen auch in Zukunft ab und zu simpel halten und dafür die Zeit mit unseren Gästen geniessen werden. Aber auf das Dekorieren werde ich leider wohl auch dann nicht verzichten können...

Diese Woche steht dann noch der "richtige" Geburtstag vom Signore an. Und ich bin sicher, dass er sich diese Gericht hier wünschen wird, wenn ich ihn frage, was er als zweites Geburtstagsessen möchte. Na ja, wenn es ihm Freude macht, dann soll es halt noch ein zweites Mal einfach aber lecker sein.

Ich hoffe, dass Ihr gut in die neue Woche gestartet seid und dass Ihr vielleicht die eine oder andere Inspiration von diesem Post mitnehmen könnt!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Donnerstag, 3. November 2016

Poetisches aus der Küche...

Auch wenn in vielen Geschäften bereits Weihnachtssachen zu haben sind, ist im Hause Pinella definitiv noch Herbst. Ich mag die Fülle des Herbstes, seine Stimmungen und dass die letzten Rosen im Garten geschnitten werden können. Als ich dann auch noch einen Rosenschnaps geschenkt bekommen habe, war für mich klar, dass ich daraus ein duftendes Herbstrezept kreieren muss. Schlussendlich sind es Apfelküchlein mit einem Hauch von Rosen, Vanille und Zimt geworden - also so etwas wie kulinarische Poesie...
Das Gute an diesem Rezept ist auch, dass Ihr es ganz ohne Fritteuse hinbekommt. Mit dem Frittieren ist das nämlich so eine Sache. Viele haben zu grossen Respekt davor und lassen es dann gleich ganz bleiben. Das ist schade, denn es ist leichter als man denkt, wenn Ihr einige Grundregeln beachtet. Erstens solltet Ihr ein gutes Fett verwenden (in meinem Heimatdorf nimmt man natürlich Sanisa Bratfett, was nichts anderes als gereinigter Schweineschmalz ist - für Veganer ist Kokosfett eine gute Alternative). Zweitens darf das Fett nicht heisser als 175 Grad erhitzt werden, da sonst schädliche Stoffe freigesetzt werden. Kontrolliert also regelmässig die Hitze. Drittens sollten die Speisen wirklich im Fett schwimmen und nicht auf dem Boden der Pfanne ankommen. Wenn dann noch die Zutaten stimmen, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Zutaten für ungefähr 15 Stück: 80g Weissmehl, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, 1 Eiweiss, 700ml Wasser, 1 Schuss Rosenschnaps, 1 Messerspitze Vanillemark, 3 Mittelgrosse Äpfel, Frittierfett (die Menge sollte der Grösse der Pfanne angepasst werden, so dass die Apfelküchlein sicher schwimmen), 3 El Zucker 1 TL Zimt.

Zubereitung: Mehl, Eigelb, Salz Wasser, Vanillemark und Schnaps gründlich zu einem glatten Teig verrühren. Das Eiweiss steif schlagen und unter die Masse ziehen und den Teig eine halbe Stunde kühl stellen. Mit einem Apfelentkerner die Äpfel entkernen, je nach Apfelsorte schälen und in knapp einen Zentimeter dicke Ringe schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen (bei Kokosöl sind so 130 Grad ideal). Die Apfelringe nacheinander im Teig wenden, auf beiden Seiten goldbraun frittieren, mit einem Schaumlöffel aus Metall aus dem Öl holen, sie auf einem Haushaltpapier kurz abtropfen lassen und danach in einem Teller in einer Zucker-Zimt-Mischung wenden.

Die Apfelküchlein schmecken genial, wenn sie noch leicht warm sind. Der Duft nach Rose, Vanille, Zimt und gebackenem Teig macht mich glücklich und rundum zufrieden.

Das Schönste an der Geschichte ist, dass danach die ganze Wohnung wunderbar duftet und man noch lange etwas von dieses Gaumenfreuden hat.
Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich meine Angst vor dem Frittieren überwunden habe. Sonst hätten der Signore und ich definitiv ein kulinarisches Erlebnis verpasst!

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

P.S. Kürzlich habe ich hier geschrieben, dass mein Dialekt manchmal schlecht verstanden wird. So heissen Apfelküchlein bei uns übrigens Öpfuchüechli. Einige wollten auch noch wissen, was ein Chuderluri sei - wir sagen so zu einer Person, die schlecht frisiert ist und ein Durcheinander auf dem Kopf hat. Chuder ist aber eigentlich die Bezeichnung für den gehechelten Flachs (also den unversponnenen Flachs). Aber von meiner Liebe zum Spinnen erzähle ich Euch dann ein anderes Mal ausführlicher... Ihr dürft gespannt sein;)