Freitag, 29. Juli 2016

Pasta einmal ganz anders...

Im Moment bin ich kulinarisch etwas auf der Suche. Als wir in Italien gelebt haben, war die italienische Küche für mich der Massstab für alles und ich habe sie zelebriert. Seit wir zurück sind entdecke ich auch immer mehr wieder die wirklich hervorragenden Produkte meiner Heimat. So habe ich auch das Rezept für meine hausgemachten Cannelloni mit Ziger-Lattich-Füllung entwickelt.
Cannelloni sind eigentlich Teigröhren, die häufig mit Ricotta und Spinat gefüllt und danach mit Käse- oder Rahmsauce überbacken werden. Sie sind echt lecker und ein Klassiker in der italienischen Küche. Aber ich bin nun halt wieder zurück in der Schweiz und habe beschlossen, dass ich all die leckeren Sachen aus Italien ganz einfach mit Schweizer Zutaten zubereiten kann. Dazu habe ich mir frischen Ziger (das ist unsere Bezeichnung für Ricotta) aus dem wunderschönen Justistal im Berner Oberland geholt und den Spinat einfach mit Lattich ersetzt.

Da hausgemachte Cannelloni einfach um etliches besser sind als gekaufte Teigwaren, habe ich auch die selber hergestellt. Pasta selber zu machen ist simpel und solltet Ihr erst noch eine Pastamaschine haben, dann geht es fast von selbst. Auf www.hagengrote.de findet Ihr eine grosse Auswahl an Hilfsmitteln um selber Pasta herzustellen - an dieser Stelle Danke an Hagen Grote für die Zusammenarbeit.

Und hier nun also mein Rezept für hausgemachte Ziger-Cannelloni mit Lattich

Zutaten
Pastateig: 150g Chnöpflimehl, 1 Ei, 1 El Olivenöl, 3 El Wasser, ½ Teelöffel Salz
Füllung: 300g Lattich, 300g frischer Ziger, 1dl hochwertige Bouillon, 1 Mittelgrosse Zwiebel, 1 EL Butter, Salz und Pfeffer
Guss: 1El Maisstärke, 1 dl Wasser, 3dl Milch, 1 dl Rahm, 200g Reibkäse, Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Zubereitung
Zuerst die Zutaten für den Pastateig in einer Schüssel zusammen verkneten und eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen.

Derweilen den Lattich waschen und in kleine Streifen schneiden. Die Zwiebel hacken und in Butter andünsten, den Lattich mitdünsten und das Ganze dann mit der Bouillon ablöschen, den Ziger dazu geben und die Masse mit den übrigen Gewürzen abschmecken.

Nun wird der Pastateig ausgerollt (wer keine Pastamaschine besitzt, kann zur Not auch das Teigholz benutzen – sonst kann ich diese Maschine hier sehr empfehlen) und quadratische Stücke ausschneiden. Diese werden dann mit der der Ziger-Lattich-Füllung gefüllt und zusammen gerollt.
Nun die Maisstärke im Wasser auflosen und zusammen mit der Milch dem Rahm, dem Käse und den Gewürzen zu einer sämigen Sauce aufkochen.

Etwas von der Sauce in eine Gratinform geben, dann die Cannelloni hineinschichten und mit dem Rest der Sauce übergiessen. Das Ganze für 20 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen gratinieren.
Der Ziger von der Alp (über das schöne Justistal habe ich bereits hier berichtet) wird über dem Feuer hergestellt und hat dadurch eine leicht rauchige Note und einen stärkeren Eigengeschmack als Ricotta. Ich mag ihn aber sehr und freue mich, dass ich so die Schweizerische und die Italienische Küche etwas näher zueinander gebracht habe. Solltet Ihr übrigens keinen Ziger bekommen, könnt Ihr das Rezept auch mit Ricotta kochen. Aber den Lattich würde ich unbedingt ausprobieren. Dieses Gemüse wir definitiv unterschätzt!

Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende!

Herzlichst, Eure Signora Pinella.

Kommentare:

  1. Ach ist das gemein. Ich sitze hier und mir knurrt der Magen....
    Das sieht total lecker aus. Ich glaube, ich muss mir jetzt erstmal was zu Essen machen :-)
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Signora

    nur dank dir habe ich dieses tolle Produkt wirklich entdeckt. Der Geschmack vom Holzfeuer macht ihn zu etwas ganz besonderem.

    Dein Pastateig finde ich auch das Mass aller Dinge.

    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen