Montag, 29. Februar 2016

Süsses für die Seele...

Wenn mir der Februar denn schon einen Tag mehr schenkt, will ich das nutzen, um endlich einmal wieder zu bloggen. Aktuell befinde ich mich wieder in einer Phase, die mich sehr fordert. Grundsätzlich geht es mir gut dabei, aber es ist ausserhalb des Bloggerlandes viel mehr Arbeit angefallen, als mir lieb ist.  Darum hinke ich auch schrecklich hinterher beim Beantworten Eurer lieben Kommentare. Aber ich werde mir ganz bald dafür Zeit nehmen. Gelesen habe ich alle und mich sehr darüber gefreut. Wegen Stress und so schätze ich in solchen Zeiten kleine Pausen zur Erholung, in denen ich das süsse Nichtstun, ein schönes Buch und ein leckeres Heissgetränk geniessen kann. Deshalb habe ich mich kürzlich selber mit hausgemachten Marshmallow verwöhnt.
Per Definition sind Marshmallow eine Schaumzuckerware aus Eiweissschnee, viiiiiiiiiiiiiel Zucker, Geliermittel und eventuell Lebensmittelfarbe. Ich bin den klebrig, süssen Dingern schon lange verfallen und da ich immer das Gefühl habe, dass hausgemachte Dinge gesünder sind, habe ich nun selber versucht diese Süssware herzustellen. Eines dazu gleich vorneweg: Gesünder sind auch die hausgemachten Marshmallow garantiert nicht!

Hier das Rezept dazu (dann werdet Ihr mir glauben;)

Zutaten: 9 Blatt Gelatine, 400g Zucker, 100 ml Sirup (ich habe einen Früchtesirup verwendet), 2 Eiweiss, 120 ml Wasser (um die Gelatine aufzulösen), 100 ml Wasser für den Sirup, evt. ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe, Puderzucker.

Zubereitung: Als erster Schritt wird die Gelatine im Wasser eingeweicht. Derweilen den Zucker mit Wasser und dem Sirup zusammen auf 150 Grad aufkochen (überprüft die Temperatur genau mit einem Thermometer) und die Eier zu Schnee schlagen. Die Gelatine mit der Zuckermasse vermischen (zu diesem Zeitpunkt könnt ihr ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe zugeben) und gut mit einem Handrührgerät verrühren. Danach sanft unter die Eiweissmasse ziehen. Die schaumige Masse in eine, mit Backtrennpapier ausgekleidete Form geben und mindestens 12 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Wenn die Masse fest ist, kann sie mit dem Backtrennpapier aus der Form gehoben und geschnitten werden. Wenn man das Messer etwas mit Puderzucker bestäubt, geht das Schneiden einfacher. Danach alle Marshmallow-Würfel im Puderzucker wenden, damit sie weniger kleben. Die Würfel können mindestens 10 Tage an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Ich mag sie besonders als Dekoration einer leicht bitteren, heissen Schokolade. Der Zucker verleiht dem Kakao die nötige Süsse und durch das Eiweiss entsteht ein süsser Schaum auf der Milch. Einfach lecker… Über wirklich gute heisse Schokolade und wo Ihr sie kaufen könnt habe ich Euch hier berichtet.
So, ich stelle mich nun der neuen Woche und bin eigentlich ganz glücklich darüber, weil ich weiss, dass es danach ruhiger wird.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Ich liebe Marshmallows! Aber ich esse sie nicht in Mengen. Deshalb werde ich dein Rezept nicht ausprobieren. Höchstens, einen auf die Schokolade - geht auch Kaffee?- das kenne ic icht, und das hört sich super an!
    Für dein Leben 1.0 wünsche ich dir viel Kraft und Elan! Wir gehen dir hier nicht verloren, also lass dich Bonus nicht unter Druck setzen.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yase,
      das Rezept ist wirklich nur etwas für viele Esser. Sonst ist es zu viel und zu üppig!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Was Süßes ist immer gut und Balsam für die Winterseele.....dann wird sogar Regen schöner....
    Ich habe gar nicht gewusst, dass man sie selber machen kann.....
    Du hast die süßen Verführungen auch wieder wunderschön in Szene gesetzt, da bekommt man schon beim Hinsehen Lust auf Süßes!
    Eine stressfreie Woche wünscht, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ophelia! Ja, hausgemacht sind sie irgendwie noch leckerer, aber eben genau so kalorienreicht;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Ich probiere das Rezept sicherlich aus. Meine Kinder und ich lieben Marshmallows, besonders in einer Tasse heißen Kakao!Danke für das tolle Rezept und die schönen erfrischenden Fotos!
    Dir wünsche ich eine weniger stressige Zeit und von Herzen alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Kindern kann man es gut ausprobieren. Aber z.B. für einen Zweierhaushalt (wie den Signore und mich) ist es eigentlich zu viel. Habe sie dann auch mit der Familie geteilt!
      Versuche es dann sonst lieber mit Gelatine-Pulver. Das geht besser und gibt weniger Klumpen!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen