Donnerstag, 14. Januar 2016

Ein Spaziergang durch Firenze...

In den letzten Jahren war ich viel unterwegs und bin so viel wie nie zuvor in meinem Leben gereist. Nun spüre ich, dass es mich wieder in die Fremde zieht. Aber eben, einfach abhauen geht nicht immer… Daher reise ich oft in Gedanken und stelle mir vor, was ich tun würde, wenn ich jetzt am einen oder anderen Ort wäre. Das Gute daran ist, dass Ihr mich begleiten könnt. Machen wir also heute Nachmittag zusammen einen Spaziergang durch Florenz.
Weil es um die Mittagszeit ist, treffen wir uns an der Piazza Sant’Ambrogio zu einer Portion Lampredotto. Ja, das ist der fein geschnittene Labmagen eines Rindes. Das Ganze wird in Bouillon gekocht und in einem knusprigen Brötchen zusammen mit einem Glas Wein serviert. Schaut bei der lieben Nicole vom Blog www.zumfressngern.ch vorbei, wenn Ihr mehr darüber wissen wollt. Sie hat hier einen ausführlichen Post dazu geschrieben. Und glaubt mir, diese Florentiner-Spezialität muss man einfach essen, wenn man schon in dieser wundervollen Stadt ist.

Von der Piazza Sant’Ambrogio geht es dann in Richtung Stadt. Dabei kommen wir an der Via dell Agnolo vorbei. Dort steht einer dieser Fotokasten, in die man sich gemeinsam hineinsetzt und nach ein paar Minuten einen Streifen Bilder hinauszieht, die wie Verbrecher-Fotos aussehen…;) Kennt Ihr das auch noch, dass man sich mit seinen Freundinnen oder seinem Schatz in einen solchen Kasten gequetscht und Bilder gemacht hat? Als der Signore und ich uns kennen gelernt haben, gab es diese Kasten in der Schweiz leider schon nicht mehr. Deshalb haben wir in Florenz solche Bilder von uns gemacht und uns nochmal wie 15 gefühlt…
Nach dem Fotografieren machen wir einen Abstecher in Richtung Duomo, um uns dort die gruseligen Deckenmalereien in der Kuppel anzusehen. Ein bisschen Kultur muss sein… Wieder draussen werfen wir noch einen Blick auf das berühmte Baptisterium, das endlich von den Baugerüsten befreit wurde und laufen danach daran vorbei in Richtung Piazza della Repubblica zum Kaufhaus „La Rinascente“ (hier habe ich mehr darüber geschrieben). Auf dessen Dachterrasse geniessen wir einen völlig überteuerten Kaffee, bevor wir dann durch die Luxuskleider und Kosmetika in den unteren Stockwerken stöbern.

Den Abend geniessen wir dann auch der Piazzale Michelangelo (darüber habe ich übrigens meinen allerersten Blogpost geschrieben – hier könnt Ihr ihn lesen), blicken über die Dächer der Stadt und sind einfach glücklich, dass wir an diesen schönen Ort reisen durften… Auch wenn es vielleicht nur virtuell war…
Ich wünsche Euch einen verträumten Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Merci für den Spaziergang, liebe Signora Pinella! Ja, diese Fotos habe ich stapelweise gesammelt. Sind das eigentlich Selfies von früher, hihihi??? Wobei mir beim Betrachten deiner Bilder grad der Film von Amélie in den Sinn kam. Da spielt dieser Kasten ja auch eine grosse Rolle.
    Ich wünsche dir weiterhin einen gäbigen Nami, muss jetzt leider noch einiges erledigen und deshalb meine Träumereien beenden.
    Liebe Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten stapelweise solcher Bildchen im Portemonnaie. Das war unser Facebook - und das Grusrlkabinett u Serie Freunde (fast so wie heute auch)
    Naja, bei genauerem Hinsehen würde ich wohl auf die Spezialität von Florenz verzichten ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Signora Pinella,
    danke für schönen Spaziergang durch Florenz! Ein gedanklicher Augenschmaus ....aber für mich bitte nur gedanklich! Ich weiß, das können nur wenige Menschen verstehen, aber ich verreise überhaupt nicht gern! Ich habe schon Heimweh wenn ich ich die nächste Hauptstadt fahre! ;-)
    Aber bei dieses wunderschönen Fotos und deiner wundervollen träumerischen Beschreibung bekomme ich vielleicht doch ein bisschen Fernweh...! ;-)
    Ich danke dir und wünsche dir von Herzen alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Es ist ein Genuss, dich mit diesen schönen Bildern durch die wunderbare Stadt Florenz zu begleiten. Und es kommen Erinnerungen auf, als ich als ganz junges Mädchen mit meinen beiden besten Freundinnen vor sehr vielen Jahren in Florenz war. Schöne Erinnerungen sind das.
    Herzliche Grüsse aus dem verschneiten Luxemburg
    Claudine

    AntwortenLöschen