Montag, 1. Juni 2015

Papa Pinella, der Brunch und das Steak…

Papa Pinella mag es den Ursprung von Wörtern zu erklären. Und so kommt es, dass er regelmässig bei meiner liebsten Art von Mahlzeit dem Brunch über die Herkunft dieses Wortes sinniert. Mein Bruder, meine zwei Schwestern und ich könnten daher im Schlaf aufsagen, dass der Brunch eine Zusammensetzung der englischen Wörter Breakfast und Lunch ist und dass wiederum Breakfast vom sogenannten „Fasten brechen“ komme… Dann schweifen meine Gedanken meistens ab. Denn meine persönliche Definition von Brunch lautet: „Unglaublich leckere Mahlzeit mit einer grossen Auswahl an guten Sachen, die in gemütlicher Runde eingenommen wird.“
So habe ich mich auch in diesem Jahr einmal mehr dafür entschieden meinen Geburtstag mit einem Brunch und vor allem zusammen mit meiner Familie zu feiern (im Jahr zuvor war ich ja in Florenz und da konnten sie nicht dabei sein - Torte gab es trotzdem, wie ihr hier sehen könnt). Und weil ich mich dermassen über das goldene Besteck gefreut habe, das mir der Signore geschenkt hat, habe ich beschlossen diesen Tisch in die Serie der Tafelfreuden (hier geht’s zum ersten Teil) aufzunehmen.

Kurz zuvor hatte mit die 90-jährige Patentante meiner Mama ein wundervolles, weisses Tischtuch geschenkt. Dazu kamen rosa und goldene Glitterkonfetti, welche uns meine Schwester Madama Gaianna zur neuen Wohnung geschenkt hatte (den Post dazu gibt es hier). Diese zwei Dinge bildeten den Ausgangspunkt für die Tischdeko.


Weitere Inspirationen erhielt ich aus dem Buch „Frühstücksglück“, das ich mir zuvor  gekauft habe. Der Untertitel des Buches lautet „45 leckere Gründe morgens aufzustehen“ – das passt wunderbar zu mir. Der Signore meinte nur, dass es kein Wunder sei, dass ich am Morgen kurz vor acht Uhr zur Welt gekommen sei, ich hätte einfach unbedingt frühstücken wollen… Meine Mama meinte dann, dass ich mich erstmal aufs Schlafen und sie sich aufs Frühstück fokussiert habe;)

Nun zurück zum Brunch. Wie bereits gesagt, mag ich besonders die Fülle an guten Sachen. So habe ich ein Buffet mit Müesli, Käse, mit Lachs gefüllten Gipfeli, Brot, Zopf und Früchten hergerichtet. Als Krönung gab es eine Frischkäsekugel, die ich mit Granatapfelkernen überzogen habe – das sieht man im Moment auf vielen Blogs und ich finde, dass das Ganze nicht nur unglaublich fotogen, sondern auch sehr lecker ist. 

Dazu kamen dann noch Pancakes, American Potatoes, gebratener Speck und Eier. Zum Trinken gab es Erdbeerbowle (was sich im Nachhinein auf nüchternen Magen als etwas grenzwärtige Idee erwies), hausgemachtes Mango-Lassi, Kaffee (natürlich aus der italienischen Maschine) und Bloody-Maries oder einfach Tomatensaft pur (ich wollte einfach unbedingt eine Bloody-Mary-Bar einrichten, weil ich die Zutaten so hübsch finde;). 

Und meine Mama brachte nicht nur einen wundervollen Korb voller Blumen, sondern auch noch eine leckere Schwarzwäldertorte mit. So macht das Älterwerden Freude.
Ich hoffe, dass ich Euch ein paar Inspirationen für einen Brunch und die passende Deko dazu geben konnte und wünsche Euch damit eine Gute Nacht!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

P.S. Papa Pinella sieht sich übrigens nicht nur als Erklärer, sondern auch als Hüter der Sprache. So spricht er schon seit Jahren davon, dass er dem Verband der Metzgermeister einen Brief schreiben wolle, weil das Wort Steak in der Schweiz immer falsch ausgesprochen werde. Im Dialekt sagen die Leute oft „Schtiiik“ und wenn Papa Pinella das hört, kriegt er die Krise;) Aber eigentlich ist es ja schön, wenn man eine grosse Familie hat, deren Mitglieder einem Wörter erklären, Kuchen backen, Blumen pflücken und noch wichtiger mit einem Jahr für Jahr Geburtstag und alle anderen Dinge des Lebens feiern und teilen. Ich bin sehr dankbar dafür!

Kommentare:

  1. Alles Liebe und Gute auch von mir zu deinem Wiegenfest Frau Pinella...mhhh deine Bilder vom Brunch sehen einfach köstlich aus.
    herzliche Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Eveline für Deine Glückwünsche und Dein Lob!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Happy Birthday!
    Glaubst du, dass dieses Buch mich morgens eher dazu bringt, gerne aufzustehen?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher würde es das liebe Yase;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Sto lat, sto lat ...! Hundert, hundert Jahre möge sie uns leben...
    singen die Polen. Herzlichen Glückwunsch, meine liebe Signora.
    Das war ja ein Superbrunch. Sooo viel Feines.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber ein schönes Geburtstagslied! Vielen Dank liebe Angelika! Ich habe es sehr genossen!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  4. Das sieht ja alles unglaublich lecker aus, da macht das älter werden doch wirklich Spaß ;o)
    Wann genau hattest du denn Geburtstag? Ich bin nämlich auch ein Mai-Kind ;o) Auf jeden Fall noch nachträglich alles Gute und wie man sieht, gefeiert wurde definitiv schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Chrissi! Ich hatte am Pfingstsonntag Geburtstag. Wann ist Dein grosser Tag? Gell, Mai ist ein guter Monat zum Feiern?!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  5. Liebe Signora Pinella,
    nun habe ich mich hier noch gar nie gemeldet, aber schon oft die wunderschoenen Bilder und die liebevollen Geschichten angesehen und gelesen. Mir scheint, die Familie Pinella und ihre lieben Anverwandten sind ganz besonders liebe Menschenkinder. Der Brunch war einfach ganz allerliebst ausgedacht! Natuerlich gratuliere ich ihnen auch ganz lieb zum Geburtstag nachtraeglich, unbekannterweise zwar, aber von ganzem Herzen.
    Sonnig Gruesse in die schoene Schweiz aus Florida!

    AntwortenLöschen