Dienstag, 12. Mai 2015

Nachos, Napa Valley, Seelöwen und Alcatraz...

Ein letztes Mal möchte ich Euch ein paar Bilder aus Amerika zeigen. Denn ich habe festgestellt, dass ich Euch ein paar Schnappschüsse aus San Francisco und dem Napa Valley vorenthalten habe, die mir gut gefallen. In der Zeit dort hatten wir unsere richtigen Ferien. In New York und Las Vegas musste der Signore ja leider arbeiten (hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier gibt es noch mehr Bilder und Geschichten aus Amerika). Und dann habe ich auch noch ein Rezept für leckere, überbackene Nachos für Euch. Wir essen das im Moment mehrmals pro Woche, weil es so schnell geht und weil ich die unglaublich guten Nachos aus der „Chillounge“ (einem Lokal am Mühleplatz in meiner Heimatstadt Thun) so dermassen vermisse. Solltet Ihr mal nach Thun kommen, müsst Ihr dort unbedingt Nachos essen gehen - hier gehts zur Website der Chillounge;)
In San Francisco gab es drei Dinge, die mich besonders beeindruckt haben: Der Besuch des ehemaligen Hochsicherheitsgefängnisses Alcatraz, die Seelöwen im Hafenviertel Fisherman‘s Wharf und der Ausflug in die Weingegend Napa Valley. Der Signore macht sich regelmässig darüber lustig, dass ich alleine um die Seelöwen wieder zu sehen, nach San Francisco fliegen würde. Vielleicht haben mir die Kerlchen einfach so gefallen, weil ihr Verhalten etwas sehr menschliches hatte. Sie lieben es faul in der Sonne zu liegen, suchen die ganze Zeit die Nähe ihrer Familie und streiten sich dann trotzdem immer wieder um den besten Platz auf dem Floss. Ich konnte mich damit gut identifizieren. Das geht doch oft in Familien nicht anders, man kann nicht mit aber auch nicht ohne einander;)

Während ich die Seelöwen lustig und unterhaltsam fand, berührte mich der Besuch in ehemaligen Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz sehr. Denn auch an einem warmen Tag voller Sonner konnte ich mir vorstellen, wie kalt es in diesen Gemäuern werden kann, wenn der Nebel in der Bucht liegt. Alcatraz liegt auf einer Insel und ist nur mit dem Boot zu erreichen. Weil die Strömung um die Insel herum so stark ist, galt es als absolut ausbruchsicher. Trotzdem haben immer wieder Häftlinge versucht zu fliehen und sind dabei gestorben. Nach unserem Besuch auf der Insel habe ich den Signore etwa noch drei Tage mit Fragen gelöchert, warum Menschen so schlimme Dinge tun und was einen Menschen so schlecht macht, dass er danach in so einem Gefängnis landet. Später wurde die Insel dann auch einmal von der indianischen Unabhängigkeitsbewegung besetzt. Davon zeugt noch heute eine Anschrift am Wasserturm von Alcatraz.  Im krassen Gegensatz zur bedrückenden Atmosphäre im Gefängnis standen die wundervollen Blumen, die auf der Insel wuchsen und eine Kunst-Ausstellung mit bunten Bildern und einem grossen Drachen in der ehemaligen Werkstatt von Alcatraz.
Die Ausfahrt nach Napa Valley, die berühmte Weingegend Kaliforniens, war dann so das entspannende, wohltuende Kontrastprogramm zu Alcatraz. Die Gegend ist sehr lieblich, die Kirschbäume blühten und wir fühlten uns dort bei leckerem Kuchen und Kaffee so richtig wohl. An vielen Orten gibt es auch wundervolle Wellnesshotels. Wir wären am liebsten noch ein paar Nächte dort geblieben und hätten es uns einfach gut gehen lassen. Weil es dann aber schon nach Las Vegas weiter ging, beschränkten wir uns darauf eine Flasche Zinfandel zu kaufen, für diesen Wein ist das Napa Valley bekannt, und diesen dann am Abend in unserem Apartment in San Francisco zu trinken, während wir uns ein Spiel der Golden State Warriors (unserem Lieblings-Basketball-Team) ansahen. 

Und nun zu meine heiss geliebten überbackenen Nachos. Dafür braucht Ihr einfach eine Tüte Nacho-Chips, drei kleine Peperoni (aber wirklich die ganz Kleinen), einen jungen Käse (ich nehme auch gerne Pizza-Mozzarella, der andere zieht zu viel Wasser wenn er schmilzt und dann die Nachos durchweicht), den Ihr verkleinern und über die Nachos streuen könnt und etwas Pfeffer und eine Crema di Balsamico. Die Nachos in eine feuerfeste Form geben, die Peperoni ganz klein schneiden und zusammen mit dem geriebenen Käse darüber streuen, das Ganze mit etwas Pfeffer bestreuen und bei etwa 150 Grad maximal 10 Minuten im Backofen lassen. Danach etwas Crema di Balsamico darüber träufeln und die Nachos noch warm zusammen mit Sauerrahm und Guacamole servieren. 
Da wir uns immer so grosse Portionen machen, ersetzen die Nachos meist gleich das ganze Abendessen. Zusammen mit einem Bier oder einem Drink mit Tequila sind sie eine schöne und etwas andere Art Aperitif.  

Ich hoffe, dass Euch die kurze, virtuelle Reise nach San Francisco gefallen hat und wünsche Euch einen wundervollen Tag!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Hört sich das gut an..... Schade, dass ich vor den Feiertagen nicht mehr zum einkaufen komme.... Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yase,
      ja probier die Nachos unbedingt. Sie sind echt unglaublich gut!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Liebe Signora Pinella,
    diese Reise habe ich vor ganz langer Zeit auch einmal gemacht. Ach, bei Deinen Bildern werden Erinnerungen geweckt.
    An die Seelöwen im Hafenviertel Fisherman‘s Wharf und die Weingegend Napa Valley kann ich mich auch noch gut erinnern.
    Wie schön - vielen Dank für Deine tollen Bilder.
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ani,
      gell, so ein bisschen in Erinnerungen schwelgen ist immer gut;) Schön, dass Du auch schon die Gelegenheit hattest diese Reise zu machen!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Oh, die Seelöwen im Hafenviertel und natürlich Alcatraz würde ich auch sehr gerne einmal besuchen. Deine Bilder machen jedenfalls richtig Lust darauf.

    Und überhaupt: Deine Bilder! Wunderhübsch! Du hast wirklich ein tolles Auge für Details. Das mag ich sehr gerne. :-)

    Dein Blog ist wirklich klasse und ich bin froh, hierher gefunden zu haben. Du hast ab jetzt eine treue Leserin mehr. ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      herzlich willkommen auf meinem Blog! Ich bin froh, dass es Dir hier gefällt und dass Du bleiben willst;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen