Donnerstag, 12. März 2015

Zur Abwechslung eine Torta della nonna...

Weil ich Euch nicht mit Posts aus NY übersättigen will, habe ich heute einmal wieder ein wundervolles Rezept aus Italien für Euch. Es werden aber sicher noch ein paar Posts aus und über Amerika kommen, da der Signore und ich noch eine Woche Ferien in San Francisco machen und zum Schluss kurz an einen Kongress nach Las Vegas reisen. Ich hoffe, dass mir dann dort jemand erklären kann, wie und wer auf die Idee gekommen ist, einen Kongress, an dem über Hüftprothesen und Schulteroperationen gefachsimpelt wird, in Las Vegas zu veranstalten. Ich lasse es Euch wissen, wenn ich des Rätsels Lösung kenne;) 
Zurück zum absolut fabelhaften Rezept für eine Torta della nonna. Die liebe Kathrin von www.kusine.ch hatte sich vorgenommen, mich am Tag vor meiner Weisheitszahnoperation – die liegt nun ja auch schon wieder etwas zurück und meine Hamsterbacken sind abgeklungen – etwas abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen. Also haben wir uns zum Backen und Fotografieren getroffen.

Ich wollte bereits während dem Florenz-Besuch von Kathrin (darüber habe ich hier geschrieben) eine Torta della nonna backen. Da wir aber in diesen zwei Tagen auch noch wahnsinnig viele andere Dinge tun wollten, hat es für das nicht noch gereicht. Die Grundlage zu meinem Rezept habe ich aus dem Buch "Around Florence" von Csaba dalla Zorza übernommen und etwas modifiziert. Sie ist eine Italienische Kochbuchautorin und Foodbloggerin (über ihr Venedig-Kochbuch habe ich hier bereits berichtet). Leider habe ich die Bücher von Csaba dalla Zorza bisher nicht auf Deutsch gefunden. Ich hoffe fest, dass sie übersetzt werden.

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig zusammen kneten und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach den Boden ausrollen und in eine, mit Backtrennpapier belegte Kuchenform geben. Allenfalls den Rand etwas andrücken, damit er gut hält.

Für den Belag die 3 Eigelb, 150 Gramm Zucker, 45 Gramm Mehl, die Milch und den Rahm zusammen verrühren und so lange in einer Pfanne aufkochen, bis die Creme eindickt. Das Ganze auf dem Kuchenboden verteilen, mit den Pinienkernen bestreuen und eine halbe Stunde im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Danach den Kuchen gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Zutaten:
Für den Boden: 220 Gramm Weissmehl, 1 Ei, 125 Gramm weiche Butter, 70 Gramm feiner Zucker, 1 Esslöffel Vanillezucker

Für den Belag: 70 Gramm Pinienkerne, 2 Esslöffel Puderzucker, 3 Eigelb, 150 Gramm Zucker, 45 Gramm Mehl, 300 ml Milch und 150 ml Rahm
Einmal mehr wurde ich  von Nane vom Blog www.naneschoenesausstoff.blogspot.com für den „Liebster-Award“ nominiert. Das ist eine Art Kettenbrief, der schon längere Zeit durch die Blogger-Welt geistert. Ich habe gemerkt, dass viele Blogger nicht so auf diese Nominationen stehen oder schon mitgemacht haben. Daher werde ich auf weitere Nominationen verzichten. Da ich es aber auch unhöflich finde, nicht auf die Nomination zu reagieren, werde ich die Fragen von Nane gerne beantworten und bedanke mich für die Nomination.

Wie kam es zu Deinem (business) Namen?
Mein Mann hat den Namen Pinella erfunden und nennt mich so. Das Signora kam dazu, als wir für ein Jahr nach Florenz gezogen sind. Pinella ist in Italien tatsächlich ein Nachname und so wurde ich zu Signora Pinella.

Was wolltest Du als Kind mal werden?
Lehrerin

Welche Kamera verwendest Du?
Meistens eine Nikon D7100 – manchmal aber auch meine I Phone Kamera oder eine alte Sony-Pocket-Cam.

Welches Bildbearbeitungsprogramm kannst Du empfehlen?
Immer wieder Lightroom. Weil das eben sogar aus Handy-Bildern etwas Brauchbares macht.

Dein Lieblings-Projekt?
Ich nehme an, dass sich das auf das Gestalten, Basteln und Nähen bezieht? Wenn es so ist, dann war es im letzten Jahr mein Sommerkleid (hier könnt Ihr es sehen), das ich mir genäht habe.

Dein aktuelles Projekt?
In drei Wochen wird es wohl das Einrichten unserer neuen Wohnung sein.

Die Fragen „Haupt- Nebenberuflich oder Hobby?“ und Wenn Du verkaufst –wo hauptsächlich – Internet, Markt, Mietfach-Laden“ kann ich nicht wirklich beantworten, da sie nicht zu meinem Blog passen, da ich ja nichts verkaufe. Bloggen tue ich als Hobby.

Hast Du weitere Hobbies?
Sicher. Alle die Dinge, die auf meinem Blog zu sehen sind (das Kochen, Gestalten, Fotografieren usw…).

Hast Du einen Lieblingsladen in Deiner Stadt (Deko, Wohnaccessoires etc.)?
Einen tollen Laden aus meiner Herkunftsstadt Thun habe ich hier bereits einmal vorgestellt. Da ich aber gar nicht so wichtig weiss, was denn nun „meine“ Stadt ist, finde ich die Antwort schwierig. In Florenz habe ich oft hier und hier eingekauft.

Hast Du ein Lieblingsreiseziel?
Ja. Mir geht es im Moment wie Dorothy aus dem Märchen „Der Zauberer von Oz“, als sie die roten Schuhe anzieht, die Absätze aneinander schlägt und dreimal hintereinander „es ist nirgends besser als Zuhause“ sagt und dann wieder zu ihren Lieben in Kansas zurück kehren kann. Mein Lieblingsreiseziel ist im Moment „ein Zuhause“. Ich sehne mich unglaublich nach einem Ort, an dem der Signore und ich uns ein Zuhause einrichten und uns wohl und geborgen fühlen können. 
So, nun schicke ich Euch liebe Grüsse aus New York. Hier ist im Moment eher Cheescake und nicht Torta della nonna angesagt. Es würde mich aber sehr freuen, wenn Ihr Letztere nachbacken würdet. Sie schmeckt wirklich unglaublich – sogar mir und ich stehe sonst nicht so auf Süsses!

Ich wünsche Euch einen schönen Tag und hoffe dass Ihr Euch heute Zuhause und angekommen fühlen könnt - egal wo Ihr gerade seid!


Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Jaaa, yesssss, meine liebe Signora, das ist der richtige Kuchen für unser Wochenende: Mal was ganz, ganz anderes.
    Vielen Dank fürs Rezept und deine allerliebsten Besuche bei mir.
    Gerne, zu gerne komme ich mal in die Schweiz!!! Ich habe so viele schöne Kindheitserinnerungen an sie.
    Das wird ja noch spannend hier! So viele Reiseziele noch abzuhaken, prima. Las Vegas ist für mich auch eher ein Lass-Weg!-as, hihi, aber spannend bleibt es.
    Bis bald
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Angelika. Wann kommst Du;)? Schön, dass Dir die Schweiz gefällt. Ich mag sie auch. Aber im Vergleich zu den Weiten Amerikas ist Europa sowieso nur ein Dorf. Ja, Las Vegas hätte ich mir auch nicht ausgewählt. Aber es ist ja nur für eine kurze Zeit. Zum Glück!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Diese Torta hört sich so an, als ob sie mir schmecken könnte ;) ich bin auch nicht soo die Süsse. Falls mich also die Backlust überfallen sollte, lasse ich es dich wissen :)
    Ich bedanke mich für deine lieben Kommentare und die wunderbare Inspiration! Schön, dich hier im www gefunden zu haben
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke gleichfalls liebe Yase! Ich schaue immer wieder gerne bei Dir vorbei. Ja die Torta ist wirklich gut. Aber eben halt auch süss;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Hallo liebe Signora,
    na, warum hab ich dich nicht früher entdeckt? Gerde durch deinen Kommentar bei der lieben Angelika zu dir reingehüpft!
    Toll, dein bericht über New York und ein zauberhaftes Rezept mhhhhhhh....das wird ausprobiert:-)
    Weil es bei dir so interessant, bunt und gemütlich ist, hast du ab jetzt eine neue Leserin! ....und eine gute Idee mit einem CH-Bloggertreffen natürlich nur wenn Angelika auch dabei ist!
    Heb einen wundervollen Nachmittag!
    Herzensgrüassli Yvonne..... die vielleicht doch so freundlich wie die New Yorker ist! :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke lieb Yvonne, ich freue mich sehr, dass ich Dich nun auf meinem Blog begrüssen darf. Hab mir Deine wundervolle Blogger-Welt gerade angesehen. So schön! Auch Du hast eine neue Leserin!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  4. Hallo, solche Großmutterrezept sind immer die Besten, egal aus welchem Fleckchen Erde sie kommen. Diese Torte steht sicher bald auch hier auf dem Tisch, so lecker wie sie aussieht. Viel Spaß noch in den States und zum Thema Kongress: die sind manchmal an den komischsten Orten, da habe ich auch noch nicht durchgeblickt.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Rezepte von Grossmüttern sind immer gut liebe Claudine. Ich kenne diese Kongresswelten ja sonst eben nicht so, da mein Mann in der Regel alleine dorthin geht. Ich war erst einmal mit dabei. Das war in Davos im Winter und sehr, sehr schön.
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  5. Liebe Theresa,
    dieses Rezept hört sich super lecker an und genau nach meinem Geschmack. Ich
    mag solche leckeren Dinge sehr..... Und erzähl uns bitte, wie Las Vegas zustande
    kommt für den Kongress, da hätte ich eigentlich auch auf was anderes getippt :-)
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werds herausfinden und berichten liebe Christiane. Obwohl ich jetzt schon annehme, dass der Kongress in Las Vegas ist, weil sich die Städte immer abwechseln. Letztes Jahr war er so viel ich weiss in Chicago. Aber eben, ich werds recherchieren und wenn dafür den Organisator persönlich nerven muss. Obwohl, mir als Ehefrau der Zutritt sowieso untersagt ist. Ich darf höchstens am Programm für Begleitpersonen teilnehmen... Ich werde mich dann wohl einfach mit dem Kindle-Reader an den Pool verkriechen und die Stadt ignorieren;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  6. Hmmm, der Kuchen sieht wirklich lecker aus, das Rezept probiere ich vielleicht mal aus...
    Ich mag deine tollen Fotos, schön das ich deinen Blog gefunden habe ;)
    Liebe Grüsse aus dem Züri Wyland,
    Julia
    fraujuliusnaeht.ch

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Signora Pinella

    Der Kuchen sieht nicht nur super aus, er hat auch unglaublich gut geschmeckt!!

    Herzlich, Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Signora

    Du hast die Tassen, die meine Oma früher auch hatte, und ich überall suche. Weisst du zufällig, wie die heissen?

    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen