Montag, 26. Januar 2015

Was ist Schaum und kochen mit der kleinen Signorina...

In meinem Leben gibt es immer mal wieder die Zeiten, in denen ich gerne in die herrliche Unbeschwertheit der Kindheit zurück kehren möchte. Meine drei kleinen Nichten sind dazu die perfekten Reiseführerinnen. Ich bewundere sie für ihre Kreativität und ihre Ideen. So habe ich mich besonders gefreut, als die Älteste (über die habe ich bereits hier geschrieben), die auch mein Patenkind ist, zu einer Übernachtungsparty zu mir zu Besuch kam. Mich berührt es immer wieder auf Neue, dass diese junge Dame vor sieben Jahren das kleine Menschlein war, das ich stundenlang gewiegt und herumgetragen habe. Nun ist sie schon ein Schulkind und ein richtiges Gegenüber, mit dem man interessante Gespräche führen und etwas unternehmen kann.
Wir haben uns also einen richtig gemütlichen Frauennachmittag und Abend verbracht, zusammen gebastelt und gekocht. Dazu muss ich kurz etwas erklären: Meine Nichten lieben die Fernsehsendung „Landfrauenküche“, sie kochen daher auch sehr gerne und im Anschluss muss dann das Essen auch immer noch bewertet werden. Wir haben also selber Hackbällchen mit Kartoffelstock gekocht und dazu ein Salatteller und eine, von Bratäpfeln inspirierte, Creme zum Dessert kreiert. Die kleine Dame war voller Elan bei der Sache und hat sich unglaublich geschickt angestellt. Während dem Herumwerkeln wurden mir dann auch immer wieder Fragen gestellt, die mich ganz schön ins Schleudern gebracht haben. So wollte die kleine Signorina unter anderem wissen, was Schaum ist und wann und wo Sissi gelebt hat und über welche Länder sie herrschte. Dank Wikipedia konnte ich die Fragen dann auch einigermassen seriös beantworten. Schaum wird übrigens als gasförmige Bläschen definiert, die von festen oder flüssigen Wänden eingeschlossen sind. Hättet Ihr das gewusst? Aber wie erklärt man das einem Kind?

Und hier habe ich nun noch das Rezept für das perfekte Kindermenü, das die kleine Signorina und ich zusammen gekocht haben.

Zubereitung

Hackbällchen: Alle Zutaten zusammen vermischen, das Ganze würzen und aus der Masse kleine Kugeln formen und diese nochmal etwas im Paniermehl drehen. Die Bällchen werden in Olivenöl kurz angebraten und dann mir dem Gemüsefond abgelöscht. Ein paar getrocknete Tomaten klein schneiden, dazu geben und alles zusammen eine halbe Stunde auf kleiner Flamme köcheln lassen. Vor dem Servieren die Sauce mit dem Rahm verfeinern.

Kartoffelstock: Die Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und im Salzwasser weich kochen. Eine Schuss Milch, etwas Butter und gemahlener Muskat dazu geben und alles zusammen mit dem Kartoffelstampfer zu einer gleichmässigen Masse zerdrücken (diesen Part hat die kleine Signorina übrigens besonders gerne übernommen;).

Salat: Den Salat hat die Signorina ganz selber zubereitet. Dazu hat sie je eine Handvoll Salat auf einem Teller angerichtet, das Ganze mit Cherry-Tomaten und Kräutersalz garniert und etwas Balsamico Essig u Olivenöl darüber gegeben.

Dessert: Auch das Dessert hat die kleine Signorina ganz alleine hinbekommen. Dazu hat sie die Äpfel klein geschnitten und mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel vermischt. Danach hat sie die Masse in zwei kleine Schalen abgefüllt und mit essbaren Blüten und Zucker-Deko-Streuseln verziert.

Zutaten für zwei Personen

Hackbällchen: 200 Gramm Hackfleisch, 1 Ei, 3 gehäufte Esslöffel Paniermehl, eine fein gehackte Frühlingszwiebel, Salz, Pfeffer, Curry und getrocknete oder frische Kräuter zum Würzen, 5 dl Gemüsefond, getrocknete Tomaten und 1 dl Rahm für die Sauce, Olivenöl.

Kartoffelstock: 6 mittelgrosse Kartoffeln, Salz, Muskatnuss, Butter und Milch.

Salat: eine bunte Salatmischung, ein paar Cherry-Tomaten zum Dekorieren, Balsamico Essig, Olivenöl und Kräutersalz für die Sauce.

Dessert: 150 Gramm Magerquark, 150 Gramm Saurer Halbrahm, 2 grosse, fein geschnittene Äpfel, 4 Esslöffel geriebene Haselnüsse, 4 Esslöffel Zucker, 1 Esslöffel Zitronensaft, gemahlener Zimt zum Würzen.
Nun wünsche ich Euch einen guten Start in die neue Woche und hoffe, dass Ihr auch ab und zu ein paar Stunden voller kindlicher Unbeschwertheit verbringen könnt!


Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Liebe Signora Pinella,

    Bei dir schaue ich lieber kurz vor dem Mittag vorbei, ansonsten bekomme ich immer so einen wahnsinnigen Hunger, dass ich es fast nicht mehr aushalten kann:-)
    So lecker sieht das Essen bei euch aus und deine Nichten haben sicher tatkräftig mit geholfen und haben sich über den Tag gefreut.

    Ich gehe nun etwas Leckeres essen und grüsse dich ganz lieb.

    Rosamine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüsse auch an Dich liebe Rosamine! Ja, der Tag mit meinem Gottemeitli war wirklich sehr schön.
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Wow, gratuliere der kleinen (und grossen) Köchin zum wundervollen Menu. Das Meitschi hat sich sicher sehr gefreut, zusammen mit dem Gotti zu kochen.
    Ich bekomme auch immer wieder von Kinderhänden Hilfe in der Küche (und schätze das sehr).
    War schön, dich so spontan zu treffen und kennen zu lernen.
    Häb e guete Tag.
    Grüessli
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke gleichfalls liebe Simone. Ich habe mich sehr über unser spontanes, kleines Treffen gefreut;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Hier merke ich, was mir ohne Tante und ohne Gotte verloren gegangen ist.
    Du machst das toll!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Yase. Ja, ich geb mir Mühe, eine gute Tante zu sein. Immer schaffe ich das aber auch nicht!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  4. Da hat sich dein Gottemeitli sicher sehr gefreut. Mhmm und ihr habt es euch ja richtig gut ergehen lassen. Mein Gottemeitli legte sich gestern auf den Boden und weinte, weil sie nicht nachhause gehen wollte. Bei uns Gottis muss es schon wunderbar sein ;-)
    Vielen lieben Dank nochmals fürs Organisieren des Treffens und ich freu mich auf ein Nächstes.
    Hab einen guten Abend und ich hoffe, dass es deinen Zähnen bald wieder besser geht.
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann gut verstehen, warum sich die Kleine auf den Boden gelegt hat, bei Dir wäre es mir sicher auch wohl!
    Morgen kann ich dann mehr über meine Zähne sagen... Hoffe auch, dass es gut kommt und dass ich danach dann die Energie habe, ein grösseres Treffen zu organisieren!
    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen