Sonntag, 11. Januar 2015

Familienzuwachs aus Arezzo…

Wie bereits angekündigt, geht es heute wieder in den Süden – genau genommen nach Arezzo (über dieses wundervolle Städtchen habe ich bereits hier geschrieben). Denn endlich habe ich die Zeit, nochmals etwas in Erinnerungen zu schwelgen. Anfang Dezember haben der Signore und ich an einem trüben, regnerischen Tag einen Ausflug nach Arezzo gemacht. Und während wir beim Einnachten so durch die Strassen gebummelt sind, haben wir ein wundervolles Haushaltswarengeschäft gefunden.
Der Signore und ich waren uns schon lange einig, dass wir als Souvenir eine Kaffeemaschine aus Italien mitnehmen wollen. Denn wenn wir in Italien eines gelernt haben, dann ist es guten Kaffee zu schätzen und von schlechtem zu unterscheiden (zur Kaffeekultur in Italien habe ich hier bereits mehr geschrieben).

Wir haben uns also ausführlich beraten lassen und uns schlussendlich für ein Modell der Marke „La Pavoni“ entschieden. Das Unternehmen wurde 1905 in Mailand gegründet und steht für hochqualitative Maschinen. Alleine das Edelstahlgehäuse der Maschine bringt mich immer wieder ins Schwärmen. Und erst der Kaffee… Dazu kommt, dass die Maschine alleine mit Pulver auskommt. Das passt mir sehr, da ich die ganzen Kapselsysteme nicht wirklich umweltfreundlich finde. „La Pavoni“ liefert Maschinen in die ganze Welt und kann auch bei gut assortierten Haushaltswarengeschäften ausserhalb Italiens bestellt werden. Hier geht es zur Internetseite von „La Pavoni“.
Das Schönste ist am Kaffeetrinken im Endeffekt ja aber das Gefühl von Auszeit – ein paar Minuten Genuss – bestenfalls zusammen mit einem lieben Menschen. Wundervoll. Ich bin ein grosser Fan von unserer Maschine und da sie täglich mehrmals im Einsatz ist, ist es auch nicht übertrieben, sie als Familienmitglied zu bezeichnen;) 

Und ich bin fest überzeugt, dass wir gerade in Zeiten, in denen wir von den Medien von schlechten Nachrichten zugeschüttet werden, zwischendurch ein bisschen Zeit für uns brauchen, um uns auch wieder auf die guten Dinge zu besinnen, uns daran zu erfreuen und dafür dankbar zu sein.
Ich muss aber noch anmerken, dass ich weitaus weniger dem Kaffeekonsum verfallen bin, als die zwei Hauptdarstellerinnen meiner allerallerliebsten TV-Serie „Gilmore Girls“. Kennt Ihr die auch? Ich habe bisher nie wieder eine Serie gesehen, die so liebevoll produziert wurde. In Bezug auf Kaffee finde ich die Szene besonders witzig, in der Lorelai nach Frankreich fahren will und zur Vorbereitung Café au Lait trinkt. Ihr Freund Christopher erklärt ihr daraufhin, dass Café au Lait Milchkaffee ist. Sie antwortet dann wiederum, dass sie dachte, dass es „Cafe Olé“ – im Sinne von Kaffee ist super oder so – heisse. Aber schaut Euch die Szene hier gleich selber an - alleine das Franzöisch der Amis ist einfach zum Kringeln komisch. Und besorgt Euch am besten gleich alle sieben Staffeln auf DVD;)
Ich wünsche Euch allen einen entspannten Sonntag! Lasst es Euch gut gehen und geniesst die Zeit mit Euren Lieben oder auch einfach mal ganz mit Euch alleine, einem guten Buch oder den „Gilmore Gilrs“ und einem wirklich guten Kaffee;)!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Ich bin erst in den letzten Jahren zur Kaffee-Trinkerin geworden, aber mittlerweile "brauche" ich vorallem auf der Arbeit meine ein zwei Tassen ;o)
    Ohja, die Gilmore Girls habe ich auch geliebt und schau sie mir immer noch gerne an!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja beim Arbeiten hilft Kaffee sehr;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Ich mache ja Kaffee immer noch so, wie ich es von meiner Oma gelernt habe: mit Filter :)
    Und der neueste Gag habe ich letzthin in einer Werbung gelesen: frisch gemahlen, nicht gekapselt
    Ich musste wirklich grinsen......
    Und nun werde ich mir einen Kaffee und ein schönes Buch gönnen!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Filter-Kaffee auch liebe Yase. Aber der Signore bevorzugt halt die starke, italienische Brühe;)
      Ich hoffe, dass Du eine schöne Auszeit hattest?!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Liebe Signora Pinella
    über deine liebe Schwester Anna habe ich deinen Blog kennen gelernt. Stell dir vor, wir waren zusammen in einem Blogkurs und haben uns blendend verstanden. Ein riesengrosses Kompliment zu deinen kreativen, italomässigen, ästhetischen, weiblich gedachten (Sorry, das ist ein KOMPLIMENT und keine Diskussionsgrundlage) Beiträgen, die mich schon oft inspiriert haben und den Staub des Alltags so honigsüss vom Bildschirm waschen. Jetzt zu Pavoni: Seit 25 Jahren setzen wir auf Pavoni, allerdings ein ganz bescheidenes Modell mit der wunderbaren Hebelfunktion, die mein Barristaherz so richtig erschauern lassen. Wir haben sie wirklich in Milano gepostet, wo wir mit unseren drei Jungs unterwegs waren ins Piemont in einem klapprigen Wohnmobil. Ich stell ein Foto von ihr auf meinen Blog, zusammen mit ihrer Freundin, der Kaffeemühle von ascaso. Es war die einzige, die ihr das Wasser beziehungsweise den Kaffe reichen kann puncto Ästhetik.

    Mit ganz lieben Grüssen
    Monica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Monica für Deine liebe Rückmeldung zu meinem Blog. Ich habe mich sehr darüber gefreut!
      Und danke auch für den Kaffeemühlen-Tipp. Die fehlt uns noch.
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  4. Süß, die Kaffeemaschine ein Familienmitglied. Unsere löst bei polnischen Besuchern ein Grinsen aus, weil sie wenn man ihren Namen ins Polnische übersetzt fast Unterhose heißt: Gaggia.
    Geht es dir auch so, dass jeder Kaffee anders schmeckt?
    Oh, ich liebe diese Kaffeezeremonie.
    Auf einen betörenden Kaffeeduft und liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, wenn man selber Kaffee macht, schmeckt jeder anders, das stimmt liebe Angelika! Ist ja witzig, mit Eurer Kaffeemaschine. Ist das ein Modell aus Italien?
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  5. Guten Morgen und merci für den witzigen Wochenstart. Ich trinke selber keinen Kaffee, aber die Idee mit dem spanischen super Kaffee ist ja wirklich witzig!
    Wünsche dir eine spannende Woche.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gern geschehen liebe Simone! Ich werde dem Kaffee aktuell auch gerade untreu, weil ich am perfekten Chai-Tee am herumpröbeln bin.
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  6. Warum mag ich nur keinen Kaffee? Eigentlich sehr merkwürdig, denn alles was mit Kaffee zu tun hat liebe ich. Ausser eben der pure Kaffee geht gar nicht. Wenn mein Freund am Sonntag mit der italinienischen Esspressokanne auf dem Herd sich einen Kaffee macht, kann ich nicht genug vom Geruch in der Wohnung bekommen. Hmmmm vielleicht ändert sich das ja mal.
    Ich finde es super, dass ihr euch ein Souvenir aus Italien mitgenommen habt und eure Anschaffung ist ja so was von ITALIEN ;-)

    Ich wünsche dir einen guten Abend.
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das sogar verstehen liebe Kuhmagda - besonders den Espresso trinke ich in erster Linie, um meinen Blutdruck auf Touren zu bekommen und nicht, weil ich ihn so ober lecker finden würe. Und den Kaffee-Geruch liebe ich auch - übrigens so sehr, dass ich manchmal als Deko Gläser mit Kaffeebohnen und einer Kerze drin aufstelle...
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  7. Liebe Therese
    Wir haben seit der Altjahrswoche auch ein neues Familienmitglied. :-)
    Schon länger wollten wir uns von der Nespressomaschine trennen. Nun endlich haben wir auch eine Kolbenmaschine. So ein Profiteil wie es Baristas verwenden. Der Start war nicht ganz einfach, doch jetzt klappt alles und wir haben sehr Freude.
    Deine sieht ja auch super aus.
    Ich wünsch dir einen sonnigen Nachmittag.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen