Freitag, 30. Januar 2015

Badefreuden...

Wenn das Leben einfach mühsam ist, hilft bei mir nichts so sehr, wie ein Bad in duftendem, warmen Wasser, umgeben von Kerzen und mit einem guten Buch oder einer schönen Zeitschrift in Reichweite. Letzthin schrieb die liebe Yase (hier geht’s zu ihrem Blog) ganz ehrlich über den Verlust ihres Kindes. Mich haben ihre Worte tief berührt. Denn oft habe ich den Eindruck, dass sich in der Blogger-Welt ausschliesslich bildschöne, perfekte Frauen, die alles im Griff haben bewegen. Zumindest lassen das all die wundervollen Bilder, perfekt angerichteten Essen und eleganten Outfits vermuten. Einerseits geniesse ich das ja sehr und flüchte mich gerne in diese Welt. Anderseits gibt es Tage, an denen ich gerne einmal wissen würde, was alle diese Frauen machen, wenn es mal nicht so läuft. Ich steige dann eben in die Badewanne, wasche mir den Dreck des Tages ab und versuche ein bisschen Distanz zu gewinnen. 
Denn auch wenn ich gerne zu den schönen, perfekten Bloggerinnen gehören würde, überwiegt in meinem Leben nach meinem Geschmack in letzter Zeit zu oft das Chaos. Das hat auch mit dem unsteten Lebenswandel zu tun, der den Signore und mich in den letzten Jahren ganz schön auf Trab hielt. Und auch wenn ich es mir vernunftmässig erklären kann, warum mein Leben chaotisch ist, habe ich manchmal ziemlich die Nase voll davon, dass der Signore 6000 Kilometer von mir entfernt ist, ich mir meine doofen Weisheitszähne herausoperieren lassen muss (oh ja, wenn es so weit ist, gibt es dann den Smoothie-Special von mir und ich werde Menüs kreieren, die man durch den Strohhalm essen kann - freut Euch schon mal auf Hamburger, Chips und Cola aus dem Mixer;) und ich in einer Flut aus Dingen, die ich erledigen und organisieren sollte, versinke… 
Kennt Ihr dieses Gefühl auch? Wenn es dann ab und zu wieder übermässig wird, bade ich gerne ein bisschen im Selbstmitleid oder besser noch im warmen Wasser in der Badewanne. Und das Erstaunlichste dabei ist, dass es mir danach immer besser geht, ich wie neu geboren aus dem Wasser steige, danach gut und tief schlafe und am nächsten Morgen erkenne, dass das Leben doch nicht so schlimm ist. Denn eigentlich ist Selbstmitleid nicht mein Ding und ich bin der Meinung, dass man ihm so lange frönen darf, bis man im duftenden Wasser eingetaucht ist.

Besonders schön ist das Baden mit den richtigen Badezusätzen und Pflegeprodukten. Mein Bruder macht sich regelmässig über meine Liebe zu Salben und Cremen lustig und meint jeweils, dass es ideal sei, dass ich mit meinem Hygienefimmel einen Mann geheiratet habe, der sich in seinem Beruf mehrmals täglich die Hände desinfizieren müsse. Dieser Umstand sorgt aber leider auch dafür, dass der arme Signore regelmässig schrecklich ausgetrocknete Haut hat. Für solche Fälle schwöre ich auf Ro’s Argan Bodyconditioner von Lush. Das Ganze wird wie ein Duschgel angewendet und dann wieder abgewaschen. Die Haut fühlt sich danach herrlich geschmeidig und zart an. Wenn auch noch die Durchblutung angeregt werden soll, greife ich gerne auf die Körperbutter Buffy zurück. „Mit seinen peelenden Inhaltsstoffen wie gemahlenem Reis und Adukibohnen ist er ein wahres Kraftpaket gegen raue Haut und Dellen“,steht auf der Internetseite von Lush dazu. Ich habe gerade mit der lieben Sonja (hier geht es zu ihrem Blog) eine grosse Lush-Bestellung gemacht. Wenn man im Sale Anfang Jahres bestellt, gibt es ganz viele Geschenke dazu.

Obwohl es ja löblich ist, dass man bei Lush alles ausprobieren kann, stehe ich nicht so auf die Überfallkommandos am Eingang und das einem gleich die Hände gewaschen und eingecremt werden. Daher bestelle ich dort gerne online. Nachdem der Signore einmal knapp einer Handwaschung entgangen ist, macht er sich übrigens nun sofort aus dem Staub, wenn er einen Lush Shop auch nur von Weitem sieht;)


Ebenfalls von der lieben Sonja habe ich ein Reiseset von Rituals… geschenkt bekommen. Endlich gibt es Rituals nun ja auch in Zürich in der Schweiz. Ich plane schon lange dort einmal vorbei zu gehen. Spätestens wenn wir nach Zürich gezogen sind, werde ich dort regelmässig anzutreffen sein. Sonja hat mir die Linie mit Kirschblüte und Reismilch geschenkt. Ich liebe den Duft und die Pflegewirkung dieser Produkte und kann die ganze Linie empfehlen. Besonders angetan haben es mir aber die schnell einziehende Bodylotion und der Duschschaum.


Duschschaum gibt es neu übrigens auch von Kneipp. Vom Duft her gefällt mir der von Rituals besser. Aber der Schaum von Kneipp ist eine gute, kostengünstige Alternative.


Ein sicherer Wert sind die Badesalze von Tetesept. Da sie das Badewasser leicht färben, geben sie einem ein zusätzliches Luxusgefühl. Meine Favoriten sind „Paradiesgarten“ und „Zeit für Dich“.






Zu meinem Baderitual gehören immer auch sanftes Kerzenlicht und ein Buch oder eine Zeitschrift. Diese deponiere ich gerne auf einem Bücherhalter für die Badewanne, den mir der Signore schon vor langer Zeit geschenkt hat. Das Teil ist genial.

Schon seit Jahren verfolge ich den Blog „Cupcakes and Cashmere“ (hier geht’s zum Blog) von Emily Schuman. Ihr erstes Buch inspiriert mich immer wieder und ich freue mich riesig, dass Anfang Mai ihr zweites Buch erscheinen wird. Bis es so weit ist, wird mich ihr erstes Buch sicher noch einige Male in die Wanne begleiten.

Und wenn das Baderitual dann vorbei ist, darf auch die Pflege nicht fehlen. Ich habe durch Sonja (Ihr merkt, wenn ich über Beauty-Prdukte schreibe, zitiere ich sie andauernd - Ihr solltet einmal erleben, wie das zu und her geht, wenn wir uns über die neusten Kosmetik-Produkte unterhalten - da können Stunden vergehen, bis wir fertig sind;) die Marke Edelweiss Comsetique kennen gelernt (hier gehts zum Online-Shop). Die Produkte werden aus erstklassigen Inhaltsstoffen und von Hand hergestellt. Sonja schreibt dazu aktuell übrigens eine Abschlussarbeit und macht deshalb eine Umfrage zum Thema Biokosmetik. Diese läuft noch bis am nächsten Montag und Sonja und ich sind Euch sehr dankbar, wenn Ihr Euch kurz Zeit nehmt, um bei der anonymen Umfrage zum Thema Biokosmetika mitzumachen (hier gehts zum Fragebogen). Ich werde Euch dann über die Ergebnisse auf dem Laufenden halten!

Nun wünsche ich Euch ein entspanntes und hoffentlich stressfreies Wochenende. Und sollte mal alles wieder zu viel werden, denkt an die Worte von Sylvia Plath:

„Es muss eine Menge Dinge geben, gegen die ein heisses Bad nicht hilft. Aber ich kenne nicht viele.“

Ich auch nicht;)!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Im Winter bade ich doch öfters, im sommer eher nicht. Ich geniesse so ein Bad auch immer sehr, aber heiss muss es sein, 39 c warm!
    Hab eins schönes Wochenende, Grüsse sendet dir Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea,
      oh ja, ich mag die Bäder auch gerne warm!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. ...... Danke....
    Baden ist auch schön! Aber bei dem Badsharing hier, liegt das nur bei drei Wochen Vorausbuchung drin ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das kenne ich liebe Yase. So lange ich daheim bei Mama und Papa und mit zwei Schwestern und einem Bruder gewohnt habe, waren die Badezimmerbelegzeiten auch immer ein Problem;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Meine Liebe, ich kann es kaum erwarten bald mit dir den Rituals in Zürich zu stürmen:-) Bald, das Ende meiner Diplomarbeit ist ja in Sicht. Ein sehr schöner Post, der mich dazu inspiriert, dass ich eigentlich viel mehr baden sollte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sonja. Oh ja, darauf freue ich mich auch!!!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  4. Weißt du, meine liebe Signora, wenn nur ein paar so bloggen wie ich, dass sie sich eine Märchenwelt zusammenbloggen weil es Spaß macht und doch im täglichen Leben mit allem möglichen Mist (Entschuldigung) kämpfen und mit manchem zu ringen haben, dann würde es mich nicht wundern. Ich leide unter dem Unfrieden und der mangelnden Toleranz auf dieser Welt und unter manch einer dummen Krankheit, ja, leider!!! und kämpfe oft... aber dann mache ich etwas Schönes, gebe mir alle Mühe, vergesse manchen Schmerz und lebe gut damit: die Seele lacht und weint gleichzeitig. So ist das Leben und mein Blog soll mir Spaß machen.
    Leider habe ich keine Badewanne aber ich werde bei einer schönen warmen Dusche an deinen schönen Post denken,
    danke für deinen lieben Besuch bei mir,
    bis bald,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika,
      da das kann ich gut verstehen. Danke für Deine Ehrlichkeit! Es ist vermutlich um einiges besser, wenn man den Fokus auf das Schöne legt, als sich vom Schlechten herunterziehen zu lassen.
      Ich freue mich auf jeden Fall immer an den schönen Dingen auf Deinem Blog!
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen