Freitag, 10. Oktober 2014

"La Cucina Italiana" und eine Herbstdeko in Blau...

Bevor ich Euch den zweiten Teil der Napoli-Bilder zeige, vielen Dank übrigens für alle Eure lieben Kommentare und Rückmeldungen zum ersten Teil, möchte ich heute ein paar Bilder von meiner Herbstdekoration und einen Zeitschriften-Tipp mit Euch teilen. 
Weil diese Woche meine liebe Schwester mit ihrer Familie zu Besuch kam, bin ich einfach noch nicht dazu gekommen, die Bilder von der wundervollen Amalfiküste zu bearbeiten. Dafür habe ich mir vorgenommen einmal einen Post zum Thema „Städtetrip nach Florenz mit Kindern“ zu machen. Denn das ist nicht ohne, kann aber durchaus funktionieren.  Würde Euch das interessieren? Grundsätzlich war ich einmal mehr erstaunt, wie lieb die Italiener zu Kindern sind. Im Bus ist sogar eine ältere Dame aufgestanden, damit sich meine kleine Nichte hinsetzen konnte. Unglaublich!

Nun aber zur wunderbaren Zeitschrift „La Cucina Italiana“. Ich finde das eine der besten Kochzeitschriften überhaupt. Die Rezepte sind so erklärt, dass man sie gut nachkochen kann, die Bilder sind ein Traum und als Krönung gibt es in jedem Heft gut recherchierte Hintergrundartikel zur italienischen Küche und ihren Spezialitäten und zu verschiedenen Städten und Regionen. Wenn ich mir die Zeitschrift angesehen habe, bin ich jeweils ganz beschwingt und beflügelt und möchte gleich auf den Markt laufen, um die Zutaten zu kaufen. 
Jetzt, wo sich das Jahr endgültig zu Ende neigt und damit auch unsere Zeit in Florenz, werde ich doch etwas wehmütig. Ich werde diese Stadt vermissen. Am Meisten wird mir der wundervolle Mercato Sant’Ambrogio fehlen. Anderseits hält auch das neue Jahr wieder viele Herausforderungen bereit. Für uns, also vor allem für den Signore, geht es unter anderem ein paar Monate nach New York. Dazu werde ich Euch aber ein anderes Mal mehr erzählen. Und irgendwann werden wir dann hoffentlich wieder sesshaft, finden eine Wohnung, in der wir uns gemütlich einrichten können und werden es geniessen, endlich wieder mehr Zeit mit unseren Lieben verbringen zu können.

Bis dahin wird unsere kleine 1,5-Zimmerwohnung unser Zuhause sein (darüber habe ich ja bereits hier einmal berichtet). Und diese habe ich eben bei meinem letzten Arbeitsaufenthalt in der Schweiz herbstlich mit blauen Hortensien dekoriert. Ich liebe Hortensien. Sie sind für mich die Pfingstrosen des Herbstes. Pfingstrosen sind aber meine absoluten Lieblingsblumen. Ich wollte immer im Frühling heiraten, damit alles mit Pfingstrosen dekoriert werden kann. Der Signore meinte aber, dass er unser Hochzeitsdatum garantiert nicht von Blumen abhängig machen werde und so wurde es dann halt eine Sommerhochzeit (siehe hier).

Da ich viele meiner Bastelutensilien nach Italien gezügelt habe, musste ich beim Kranz etwas improvisieren. Ich habe also Efeuranken zu einem Kranz gedreht und die Hortensien darum gebunden. Er ist nun zwar nicht so stabil, funktioniert hat es trotzdem. Auf dem kleinen Bild im weissen Rahmen könnt Ihr übrigens meine Oma (über sie habe ich hier und hier bereits geschrieben) als junges Mädchen sehen. Ich finde dieses Foto ganz wunderhübsch.
So, nun verabschiede ich mich in das Wochenende, das bei uns in Firenze wohl sehr kreativ wird. Warum werdet Ihr noch sehen…

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Freitag e un buon weekend, wie die Italiener sagen würden;)


Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Liebe Theresa,
    Wahnsinn, ist das Jahr schon wieder fast vorbei :-)
    Und sicherlich werdet Ihr irgendwann mal ganz sesshaft
    werden in einem wunderschönen Haus.... (bist ja noch
    jung :-)
    Wenn mal in Bayern unterwegs sein solltest, bei uns ist
    immer ein Gästezimmer frei.
    Ich finde Deinen Post wieder wunderschön, aber ich glaub,
    das schreib ich öfters, aber es ist halt eben so.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ja ich hoffe auch sehr, dass das Herumtingeln bald ein Ende hat!
    Du machst mir ein sehr verlockendes Angebot. Ich warne dich einfach lieber vor, es kann gut sein, dass ich bald schon mal vorbei komme;)!
    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen
  3. Florenz mit kleinen Kindern! Ja, bitte!

    AntwortenLöschen