Samstag, 6. September 2014

Blick auf meine erste Liebe und das „Cinque Quattro54“

„Schön, dass Du wieder da bist. Du warst so lange nicht mehr hier. Ich wusste: Eines Tages kommst du zurück nach Haus zu mir“, singt die wunderbare Joy Denalane im Song „1ste Liebe“ von Max Herre (hier gibt’s das Video dazu). Dabei beschreibt das nicht etwa die Begrüssung zwischen einem Liebespaar, sondern zwischen dem Musiker Max Herre und Stuttgart, der Stadt, in der er aufgewachsen ist. Jedes Mal wenn ich von Florenz zurück nach Thun komme, fällt mir dieses Lied ein. Denn so wie Max Herre Stuttgart als seine „1ste Liebe“ besingt, ist für mich Thun die erste grosse Liebe unter den Städten dieser Welt. Ich bin zwar nicht in der Stadt selber, sondern auf dem Land aufgewachsen, aber trotzdem ist es der Ort, an dem ich eigentlich gerne lebe und arbeite. Hier sind meine Freunde und ein grosser Teil meiner Familie, hier fühle ich mich Zuhause. Daher nehme ich Euch heute mit durch Thun und an einen besonderen Ort, der es mir sehr angetan hat.
Eine Weltmetropole ist es nicht, das gebe ich zu. Thun ist klein und beschaulich, aber eben auch wunderschön… Und ja, es gibt weniger Kunstwerke hier als in Florenz und ja, Thun ist viel weniger berühmt und es hat auch viel weniger protzige Paläste. Aber was solls, irgendwo muss schliesslich auch das Herz hingehören. Dafür würde Walt Disney beim Anblick von unserem wunderschönen Märchenschloss erblassen. Warum dort noch nie ein Historienschinken gedreht wurde, ist mir ein gewaltiges Rätsel. Und erst der See, und der Blick auf die schneebedeckten Berge und alles ist sauber und ordentlich. Ja, da kann Florenz mit dem seinem Schmutz und dem verdreckten Arno nicht mithalten… Und auch in Thun haben wir ein erstklassiges Kunstmuseum, in dem ich schon viele wunderbare Künstler gesehen und teilweise sogar kennen gelernt habe. Einer davon, Hans Op de Beeck aus Belgien, ist mir dann interessanterweise in einer Ausstellung im Palazzo Strozzi in Florenz wieder begegnet. Aber er war zuerst in Thun - also so viel ich weiss;)!
Ich stelle aber jedes Mal fest, wie schnell sich eine Stadt verändert, wenn man schon nur ein paar Wochen nicht da war. So entdeckte ich gerade neulich beim Bummeln mit der lieben Kathrin vom Blog Kusine (schaut Euch unbedingt ihren Blog hier an - aber tut es nicht, ohne dass Ihr etwas zum Kochen im Haus habt, Ihr werdet danach sehr inspiriert sein und sofort loslegen wollen), dass in der Hauptgasse 54 ein neues Geschäft mit Spezialitäten aus Italien eröffnet hat. Das „Cinque Quattro54“. Ich kenne mich nun ja doch etwas mit der italienischen Küche und deren Produkten aus. Deshalb habe ich mich auch so über diesen neuen Laden gefreut. Besonders weil es dort sogar das leckere Chinotto von Lurisia gibt (ihr erinnert Euch vielleicht, dass ich hier schon einmal über die Süssgetränke von Lurisia geschrieben habe).

Die Inhaberin Katharina Scheidegger bietet mit ihrem Team aber nicht nur Leckereien aus Italien, herrliche Antipasti, wunderbaren Wein, Sirup und Tee aus der Schweiz, Frischteigwaren von Scala Gusti aus Leissigen am Thunersee, Glacé von Gasparini und hausgemachte Cantucci der Italienerin Caterina Burgo an, sondern sie hat auch ein Händchen für das Dekorieren und verkauft hübsche Deko-Gegenstände. Und als ob das nicht genug wäre, kann man im Bistro vom „Cinque Quattro54“ auch noch leckeren Kaffee trinken – bei gutem Wetter sogar auf dem Balkon mit Sicht auf die Aare und den Mühleplatz.
Das „Cinquante Quattro54“ hat übrigens Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr und am Samstag von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Wenn ich also Zuhause einmal Sehnsucht nach richtig guten Spezialitäten aus Italien habe, gehe ich ins „Cinque Quattro54“, lasse es mir dort gut gehen und dann sind beide Seelen in meiner Brust glücklich und zufrieden. Wäre schön, wenn es in Florenz auch einen Laden mit Schweizer Spezialitäten hätte. Leider habe ich das bisher noch nicht gefunden. Dafür ist der liebe Signore dort. Manchmal muss Frau sich halt auch entscheiden, ob sie bei der ersten oder der grossen Liebe sein will…

So, nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenende voller Liebe zu Eurer Heimat. Ich geniesse meine noch genau einen Tag lang, denn der Signore und ich sind über das Wochenende kurz für einen Geburtstag und eine Hochzeit hergedüst...

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Was für eine Liebeserklärung an Thun! Und was für ein nettes Geschäft du vorstellst.... Ich musste schmunzeln: mein Bruder hat Jahre in Leissigen gewohnt
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leissigen ist auch sehr schön. Eben, die leckere Pasta im "Cinque Quattro54" kommt von dort. Mir gefällt es einfach, wenn ich merke, dass jemand wirklich Herzblut in seine Projekte investiert. Und so ist das in diesem hübschen Laden;)

      Löschen
  2. Liebe Signora Pinella, im letzten Satz gibst du mir das passende Stichwort ;-)! Denn für mich ist Thun die Stadt der Hochzeitskleider! Ok, sind schon 15 Jährchen her seitdem, aber damals "musste" man fast auf Thun ins Brautparadies, um sich von den schönen Kleidern inspirieren zu lassen. Ich weiss nicht, ob es dieses Geschäft heute noch gibt...
    Ich hoffe, du hattest ein tolles Heimatwochenende und schicke dir sonnige Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Brautparadies gibt es noch. Habe darüber sogar einmal einen Artikel geschrieben: http://tt.bernerzeitung.ch/region/thun/Mit-dem-Ring-am-Finger-im-Hochzeitswunderland/story/28809824
      Thun ist irgendwie eine Hochzeitstadt. Ich gehe immer gerne am Samstag in den Park vom Schloss Schadau, um die Hochzeitspaare beim Fotoshooting zu bewundern;) Am Samstag war ich auch da (weil meine Schwester dort ihren Geburtstag feierte) und habe gleich drei Paare gesichtet. In Florenz kann man die Brautpaare am Samstagmorgen auf der Piazza Signoria beobachten, da an diesem Tag im Pallazzo Vecchio die Ziviltrauungen statt finden. Das ist jedes Mal ein riesiges Spektakel und sehr spannend;)

      Löschen
  3. Liebes Fräulein Pinella

    Was für ein schönes Geschäft. Und ich stimme Dir zu, Thun ist wirklich eine Wucht. Ich finde die Alpenstadt einfach berauschend schön.
    Ich hoffe, es geht Dir weiter südlich primafein?

    Es grüsst fröhlichst
    die Baumhausfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Süden gefällt mir immer wie besser liebe Baumhausfee (und das dann, wenn wir schon fast wieder Nachhause gehen müssen;). Aber ich freue mich auch wieder auf die Schweiz. Und wenn ich dann zurück bin, statte ich Dir einen Besuch ab! Meine Schwester, die liebe Madame Gaianna, schwärmt immer von Dir und Deinem Laden!

      Löschen
  4. Ich liiiiiiiiiebe Thun!!! Ein schmuckes und gemütliches Städtchen. Klein aber oho ;-)! Wir haben ein paar Freunde da und haben auch schon unseren Hochzeitstag in Thun gefeiert :-). Muss mal wieder in dieses liebliche Städtchen... Der Laden sieht auch supi aus! Würde mich da mit vielen Leckereien eindecken und meiner Mama ein Geschenk davon machen :-).

    Wünsche dir es schöns Tägli.
    Herzlichst
    Melanie

    AntwortenLöschen