Dienstag, 19. August 2014

Ferragosto in der Schweiz, Nidlechueche und ein kleines Shoppingparadies...

In Italien ist der 15. August der Höhepunkt des Sommers und wird Ferragosto genannt. Ferragosto steht aber nicht nur für diesen einen Feiertag, sondern für die ganze freie Zeit im Sommer. Während die Italiener die Ferien am Meer oder in den Bergen verbringen, sind der Signore und ich Nachhause in die Schweiz gefahren. Denn auch wenn das schlechte Wetter in der Schweiz für viele ärgerlich war, habe ich mich nach der anhaltenden Hitze in Italien wahnsinnig nach kühlen Temperaturen und Regen gesehnt.
Der Signore und ich haben die Zeit unter anderem für einen Ausflug in das wunderschöne Städtchen Murten genutzt. Das heisst, ich bin durch die Stadt gebummelt und mein lieber Mann hat sich beim Surfen auf dem See vergnügt. Ich fand das die ideale Aufgabenteilung.

Murten wird vielen aus dem Geschichtsunterricht bekannt sein. Während der Burgunderkriege fand in Murten am 22. Juni 1476 die grosse Entscheidungsschlacht statt. Uns wurde immer und immer wieder gepredigt, dass Karl der Kühne bei Grandson das Gut, bei Murten den Mut und bei Nancy das Blut verloren habe. Kennt Ihr den Spruch auch noch? Im Gegensatz zum kühnen Karl habe ich mich in Murten ganz wunderbar vergnügt.

Das Städtchen besticht durch mittelalterlichen Charme und weil es am See gelegen ist auch durch südliches Flair. Und was definitiv zu jedem Ausflug nach Murten gehört, ist der wunderbare Nidlechueche, den Ihr auch gut Zuhause nachbacken könnt. Weiter unten gibt es das Rezept dazu.

Zuerst möchte ich aber noch von einem einmaligen, wunderhübschen Laden berichten. Tonia Bangerter hat in ihrem Geschäft mit dem Namen "unnu kram" an der Deutschen Kirchgasse 5 in der Altstadt von Murten ein kleines Reich voller Kostbarkeiten geschaffen. Sie bietet unter anderem Dekoartikel der Marken Rice, Bloomingville und Spiegelburg an. Das Sortiment ist riesig und lädt zum Verweilen und Stöbern ein. Alleine wegen diesem Laden lohnt es sich, einmal nach Murten zu fahren. Und wer sich danach noch einen Nidlechueche gönnt und etwas am See entlang flaniert, hat einen herrlich entspannten Tag erlebt. Hier geht es zur Internetseite von "unnu kram": http://unnukram.weebly.com/
Und nun noch das Rezept zu diesem legendären Murtener Nidlechueche. In seiner Art ist er ähnlich wie der Flammkuchen, über den ich vor einer Woche hier geschrieben habe, aber eben als süsse Variante.

Der Teig für den Nidlechueche ist ein normaler Zopfteig. Dazu vermischt Ihr 300 Gramm Zopf- oder Weissmehl, 7 Gramm Trockenhefe, eine grosse Prise Salz, 50 Gramm flüssige Butter und gut anderthalb Deziliter Milch zu einem glatten Teig und lasst ihn mindestens eine halbe Stunde lang zugedeckt ruhen.

Für den Belag vermischt Ihr 150 Gramm Doppelrahm (oder einfach ganz dicken Rahm), mit einem grossen Eigelb und 80 Gramm Zucker.

Der Teig wird ausgewallt und auf eine runde Kuchenform mit mindestens 25 cm Durchmesser gelegt. Danach wird ein Drittel des Doppelrahm-Gusses darüber verteilt und das Ganze wird etwa für 7 Minuten bei 200 Grad gebacken. Danach kommt das zweite Drittel vom Guss darüber und wird wieder so lange gebacken, bis der Kuchenteig langsam goldig wird. Kurz vor Ende der Backzeit wird der Rest des Rahms darüber gegeben. Der Kuchen muss, noch bevor der Belag ganz dick geworden ist, aus dem Ofen geholt werden. Beim Abkühlen dickt der Belag langsam ein, bleibt aber auch noch ein Hauch flüssig. Eben genau so, wie ein Murtener Nidlechueche sein sollte.
Ich wünsche Euch allen einen schönen Rest vom Ferragosto voller Sonnenschein und leckerem Nidlechueche!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Ja, Murten ist ein wunderschönes Städtchen!
    Und das "unnu kram" gefällt mir auch sehr. Nicht nur, dass sie wunderschöne Sachen von bekannten Marken führt, nein, auch die Werkeleien von Frau Rösi (und anderen kreativen Frauen aus der Umgebung) kann man dort erstehen!
    Liebe Grüsse
    Simone
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für diesen Hinweis! Das macht den Laden ja noch viel besser;)
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  2. Liebe Theresa,
    Deine Bilder sind wieder herrlich (auch auf die
    Gefahr hin, dass ich mich wiederhole :-))
    Der Laden ist sehr schön, da würde ich auch
    gerne mal reinschauen.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Christiane! Ich freue mich auch immer wieder ganz fest darüber! Du darfst Dich also noch oft wiederholen;)
      Liebe Grüsse aus dem Süden,
      Signora Pinella

      Löschen