Sonntag, 24. August 2014

Es war einmal...

…vor langer, langer Zeit. So beginnen in der Regel Märchen. Ich habe als kleines Mädchen jede Form von Märchen geliebt und verschlungen. Mein absoluter Favorit war und ist bis heute der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ aus den 70-er Jahren. Spätestens dann, wenn Aschenbrödel die letzte Haselnuss öffnete und „Es ist ein Brautkleid“ hauchte, war ich völlig aus dem Häuschen. Dementsprechend früh habe ich immer von meiner eigenen Hochzeit geträumt und mir vorgestellt wie ich meinen eigenen Märchenprinzen heiraten würde. Genau heute vor einem Jahr war es soweit. Und weil es so schön ist in Erinnerungen zu schwelgen, teile ich hier ein paar Bilder und Gedanken zum Thema Heiraten mit Euch.
Also gleich vorneweg. Obwohl ich vermutlich die personifizierte Romantik bin, an allen Hochzeiten losheule und eben bereits als kleines Mädchen von der grossen Liebe geträumt habe, habe ich mir wirklich fest vorgenommen an meiner eigenen Hochzeit nicht zur Brautzilla zu mutieren. Weil es bei der Planung immer wieder Momente wie im Film „My big fat greek wedding“ gab, war auch ich leider nicht immer die personifizierte Ruhe... Hier geht es zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Q7DmC4XPSdA Der Signore und ich wussten so auch von Anfang an, dass wir einen Mittelweg zwischen den verschiedenen Vorstellungen würden finden müssen.

Trotzdem konnten wir den Tag dann auch wirklich geniessen. Wohl auch deshalb, weil wir immer wussten, dass es ein wichtiger Tag, aber nicht der wichtigste Tag in unserem Leben sein würde. Wir freuten uns sehr darüber, dass so viele Menschen mit uns feierten. Aber wir schätzen halt auch die stillen Momente und so setzten wir uns daher auch etwas weniger unter Druck... 
Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass ich, gerade weil ich so lange von unserer Hochzeit geträumt habe, wohl irgendwie instinktiv ein paar Dinge genau richtig gemacht habe. Ich habe mich beispielsweise nicht in hohe Schuhe gezwängt, sondern den Tag von Anfang an in meinen geliebten Ballerinas verbracht. Ich fand ein Modell von Högl, in dem ich mich wirklich auch den ganzen Tag wohl fühlte. Mein Kleid habe ich mir genau nach meinen Vorstellungen in einer Schule, in der junge Schneider ausgebildet werden, nähen lassen. Hier geht’s zu ihrer Website: http://www.idm.ch/couture-ateliers-idm/ Übrigens wurde auch der Smoking vom Signore dort genäht. Er sieht darin einfach fabelhaft aus und würde es nach mir gehen, könnte er ihn jeden Tag anziehen.

Der Caterer stand für den Signore und mich schon seit Jahren fest. Wir entschieden uns für ein Sozialunternehmen, das wir auch gerne wegen seiner Betriebsphilosophie unterstützten. Zusätzlich wurde unser ganzes Fest von Trans-Fair durchorganisiert, was eine riesige, unbezahlbare Hilfe war: http://www.trans-fair.ch/gastronomie.html

Alle die Bilder von diesem Post haben Michal Rupp www.michal.ch und Valentino Deplano www.theplano.ch gemacht. Ich wusste, dass unser Fest durch ihre Augen unvergesslich würde. Auch http://toldofoto.ch/tt-hochzeit/ kann ich sehr empfehlen.

Bei den Blumen und der Deko habe ich so viel wie möglich selber gemacht. Am Tag selber haben viele gute Geister mitgewirkt. Die Idee für die Deko am Abend im Festzelt entstand zusammen mit der Floristin, welche das Ganze einmalig schön umgesetzt hat. Weil sie wusste, wie gerne ich auch mit Hand anlege, liess sie mich Tischkärtchen (dazu habe ich übrigens weisse Tüten mit Mandeln gefüllt und oben mit einem Papier und einer Schleife verschlossen) und beispielsweise den Plan mit der Tischordnung (den ich in einem goldenen Bilderrahmen untergebracht und die Tische dann mit Nummern, die mit unserem Leben zu tun haben, versehen habe) selber machen. Die Gläser, in welche die Floristin die Blumen eingestellt hat, habe ich vom Flohmarkt und aus Brockenstuben, die grossen Gläser waren die Einmachgläser meiner Oma (über sie habe ich ja bereits hier einmal geschrieben). So war sie am Fest auch irgendwie noch vertreten. Leider wird die Internetseite der Floristin wohl gerade überarbeitet und ich kann sie Euch nicht verlinken.

An meinem Hochzeitstag waren für mich die Frauen vom Coiffure Art www.coiffureart.ch die Rettung. Ich fühlte mich bei ihnen einfach rundum wohl. Die liebe Simona hat mich wunderbar beraten und meine Frisur hielt den ganzen Tag. Sie hat auch geduldig meine Nervosität ertragen und hat sich schon lange im Voraus meine ewig gleichen Hochzeitstories angehört.

Musikalisch haben für uns vier Freunde diesen Tag unvergesslich gemacht. Eine davon ist übrigens die liebe Sonja, über die ich schon mehr geschrieben habe, hier geht es zu ihrem Blog. Die Vier haben sich dann nach unserem Fest tatsächlich zu einer Hochzeitsband zusammengeschlossen. Mehr Infos dazu gibt es auf ihrer Facebook Seite: https://www.facebook.com/4ever.ch

Den Abend versüssten uns dann die drei Jungs vom Alessandro Sabato Trio und brachten damit schon ein bisschen Italianita in unser Leben: www.yourliveband.ch

Ich bin alle diesen Menschen von Herzen dankbar dafür, dass sie uns bei der Planung und bei der Umsetzung unseres Festes so geduldig und mit viel Herzblut unterstützt haben!
Und obwohl ich das Gefühl habe, dass es gerade erst gestern war, ist seit unserem Fest schon ein Jahr vergangen, das mit dem Umzug nach Italien einiges an Herausforderungen bereit hielt. Aber vielleicht liegt darin das Geheimnis des Märchens, das es eben erst nach dem Brautkleid, den Tauben und dem grossen Fest beginnt… Dafür und für meinen lieben Signore bin ich jeden Tag von Herzen dankbar!

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen, romantischen Tag!
Herzlichst, Eure Signora Pinella

Kommentare:

  1. Herzliche Glückwünsche zur "Petersilienhochzeit"!!!
    Danke für die Fotos..... Hach! Und wir sollten uns Gedanken zur Silberhochzeit machen... Wie die Zeit vergeht...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Glückwünsche liebe Yase!
      Schön, dass ihr es schon bis zur Silberhochzeit geschafft habt! Ich freu mich schon, wenn es bei uns soweit ist. Bei meinen Eltern haben wir Kinder damals eine grosse Überraschungsparty organisiert und sie haben ihre Hochzeitskleider nochmals angezogen und nochmals eine Torte angeschnitten;) Das war schön!
      Liebe Grüsse aus dem Süden von
      Signora Pinella

      Löschen
  2. Hallo du Liebe, ich bin ganz gerührt von deinen schönen Bildern. Schmaaaachttt!
    Ich bin gerade im Hochzeitsfieber (also nicht ich hab geheiratet;-))...vielleicht hast du ja meine letzten zweit Posts gelesen?
    Wie schön die Fotos geworden sind und du hast wunderschön ausgesehen. Die Deko mag ich auch so sehr. Die verschiedenen Gläser und Blumen. Ein Traum.

    Ich wünsche euch weiterhin viele schöne Momente.
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kuhmagda,
      deine Hochzeitsdeko ist wuuuunderschön. Ich hoffe auch, dass bald wieder eine Hochzeit kommt, bei der ich Hand anlegen kann. Ich mache das auch unglaublich gerne. War dann bei unserer Hochzeit etwas das Problem (das ich zu viel selber machen wollte - geht halt bei der Braut nur bedingt;).
      Herzlichst, Signora Pinella

      Löschen
  3. Umwerfend schöööööööön!!! Hach ich wünschte... ich könnte nochmals heiraten ;-)! Unsere Hochzeit war leider weder romantisch, noch entsprach sie meinen Vorstellungen. War halt mit meinen 22Jahren noch sehr jung und unsicher und es gab ein paar liebe Leute, die uns ziemlich stark drein schwatzten :-(. Deshalb haben wir vergangenes Jahr ein Fest zu unserem 10jährigen gemacht. Es war wunderschön... wenn auch nicht das selbe... wie eben eine Hochzeit... und ich hatte selbst viel Hand angelegt und diesmal alle Fäden in der Hand ;-)!
    Danke fürs zeigen dieser persönlichen Bilder.

    Herzlichst
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Sehr, sehr schöne Bilder, liebe Signora Pinella!!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt bin ich schnell mal noch hier hin gehüpft ;o)
    Die Tischdeko ist ja traumhaft schön! Und du siehst auch bezaubernd aus!
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen