Freitag, 28. April 2017

Zu Tisch bitte...

Heute gibt es einmal mehr Einblicke in unser Zuhause. Ich lade Euch ein zu einem Besuch in unserem Esszimmer. Das Esszimmer ist für mich eigentlich das Herz unserer Wohnung, denn in diesem Raum haben wir Platz und können mit unseren Freunden und Familien gemütliche Stunden bei gutem Essen verbringen. In unserer alten Wohnung haben wir direkt in der offenen Wohnküche gegessen, das hatte den Vorteil, dass ich bei den Gästen sein konnte, während ich noch letzte Vorbereitungen traf. Gleichzeitig hiesse das aber auch, dass immer alles perfekt aufgeräumt sein musste, bevor die Gäste kamen, was mit Stress verbunden war. Unser neues Esszimmer ist halboffen und mit dem Wohnzimmer (das habe ich Euch hier gezeigt) verbunden. Die Küche liegt etwas weiter weg, das kommt meinem kreativen Chaos nach dem Kochen aber sehr entgegen.
Aktuell wirkt unser Esszimmer vielleicht noch etwas leer. Aber ich mag es so, denn ich decke den Tisch gerne aufwändig. Je mehr Bilder und Dekoration sich dann schon im Raum befindet, umso eingeschränkter bin ich beim Dekorieren vom Tisch...

Wie ich schon oft gesagt habe, ist das Einrichten für mich ein bewegter Prozess und ich ändere immer wieder eine bisschen etwas. Gerade diese Woche hatte ich einen wahren Energieschub und habe unsere Wohnung nochmal etwas umgestaltet und vor allem aufgeräumt.

Ich hoffe, dass Euch der Besuch bei uns gefallen hat und wünsche Euch ein wundervolles Wochenende!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

Donnerstag, 20. April 2017

Florentiner Hausfrau und der Zauber der Verwandlung...

Ich bin definitiv nicht der Typ für zu viele Veränderungen. Ich hänge gerne Vergangenem nach und tue mich oft schwer mit dem Loslassen. Deshalb war ich von mir selber überrascht, wie sehr ich bei unserer letzten Florenz-Reise die Veränderungen genossen habe, welche die Stadt durchlaufen hat, seit wir dort wohnten. Florenz hat sich in den letzten zwei Jahren enorm herausgeputzt. Junge, kreative Köpfe haben Neues entwickelt und gerade in den Bereichen Essen, Geniessen und Shoppen ist extrem viel passiert. Gerne will ich Euch daher heute die Bilder von "La Ménagère", einem wundervollen Konzept Restaurant, zeigen.
Alleine der Name "La Ménagère - die Hausfrau" gefällt mir. Es ist leicht exzentrisch, in Florenz (die Florentiner sehen sich ja als die Schöpfer des Italienischen), einem Restaurant einen französischen Namen zu geben. Aber auch das Interieur ist weit weg vom schweren Florentiner-Chic. Das gefällt mir und ich hätte mich gefreut, wenn es bereits während der Zeit, als wir in Florenz wohnten, mehr solche Orte gegeben hätte.

Ihr seht, Wandel kann eben doch ein Gewinn sein. Mir hat es gut getan, dass mir das so deutlich vor Augen geführt wurde. Manchmal muss man Altes gehen lassen und Platz für neue Dinge schaffen.

Ein bisschen Wehmut habe ich mir dann aber doch eingestanden. Denn wenn ich sehe, wie sehr sich Florenz gewandelt hat, dann würde ich sooooo gerne nochmals dort leben. Ach wäre das schön...

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag voller interessanter Wandlungen und Träume!

Herzlichst, Eure Signora Pinella

P.S. "La Ménagère" findet Ihr an der Via de'Ginori 8r - weitere Infos dazu gibt es unter www.lamenagere.it und hier findet Ihr eine weitere Florentiner-Restaurant-Trouvaille.

Samstag, 15. April 2017

Osterhoffnung...

Bevor der Signore und ich in den Ostermarathon mit Familie und Freunden starten, will ich Euch noch ganz kurz meine Osterdeko zeigen. Ich habe die Elemente dazu bei Depot gefunden (hier gehts zur Website) und bin begeistert davon. Vor allem, weil sich die Idee mit den Eiern, in die Blumen eingestellt werden, auch ganz einfach selber Zuhause nachbasteln lässt.


Ich mag Ostern sehr. Nicht nur wegen den hübschen Dekosachen. Mir gefällt die Vorstellung, dass es ein Fest der Hoffnung ist. Wir Menschen dürfen daran glauben, dass Neuanfänge und Veränderungen möglich sind. Ein paar Gedanken dazu habe ich bereit hier mit Euch geteilt.

Es läuft immer mal wieder etwas krumm und schief. Bei uns allen. Aber gerade dann versuche ich daran festzuhalten, dass wieder ein neuer Frühling kommt. Manchmal verändern sich Dinge auch anders, als wir das erwartet hätten. Noch vor einem Jahr war ich in einer völlig anderen (schwierigen) Situation und konnte mir nicht vorstellen, wie daraus finden sollte. Irgendwie hat sich dann trotzdem ein Weg gefunden und es wurden mir Menschen geschenkt, die mir beistanden. Glauben wir also an die Liebe und hoffen, dass krumme Dinge gerade werden. Ostern ist das Fest, das uns genau daran erinnern will!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende im Kreise Eurer Lieben!

Herzlichst, Eure Signora Pinella